Mittwoch, 28. Januar 2015

Yoga und/oder Laufen?

Namasté ihr Lieben,

ganz klar: Für den Körper stellen Yoga und Laufen vermutlich DIE perfekte Kombi dar.

Bei mir ist es jedoch so: Laufen macht mich nervlich fertig. Ich stresse mich selbst da irrsinnig rein und schon nach einer Minute denke ich an die Zeit und Strecke die noch vor mir liegen.

Mit dem Yogieren ist es anders:
Ich bin da voll bei mir und genieße einfach. Seltenst denke ich dran "Oh nein, wie lange denn noch?!?".

Wahrscheinlich macht genau das den Unterschied aus: Zwischen einem Sport den man leidenschaftlich gerne betreibt und einem den man tun "muss"?


Und noch etwas: Nach einem Lauf bin ich fix und alle. Mit knallroter Birne schleppe ich mich in die Dusche. Bei mir bleibt auch der s.g. "Kick" aus. Und nein, das liegt nicht daran, dass ich untrainert bin. 2013 habe ich mich über mehrere Monate hinweg mit Müh und Not auf 4 Kilomter in 35 Minuten hochgelaufen. Trotzdem blieb der Kick aus und die Unlust und knallrote Birne bestehen.

Heute, nach meiner Jivamukti Basic Stunde hingegen, bin ich den ganzen Tag energiegeladen durch die Wohnung geschwebt. Als hätte ich Bäume ausreißen können. Für einen Kunden habe ich Smoothie-Rezepte entwickelt, habe das Bananenbrot-Rezept meiner Freundin Katrin nachgebacken und bin wie ein kleiner Grinseflummie. 



So soll es sein! Genau so und kein bisschen anders. Da darf die Welt dann schon auch mal auf dem Kopf stehen ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen