Donnerstag, 25. Juni 2015

Cornwall - Südengland - London mit Mama, Hund und unserer Oma

Namasté,

hier war es lange ruhig. Ich war nämlich im Urlaub. In einem wunderschönen Urlaub um genau zu sein.

Siehe meine Blogeinträge über Cornwall - Südengland - London mit Mama, Hund und unserer Oma <3

Hier will ich über die Fakten hinaus, auch ein bisschen meine Gefühle dazu schildern und mehr zum Hintergrund erzählen.


Meine Oma erzählt uns seit 15 Jahren, dass sie Cornwall sehen will. Wegen der schönen Rosamunde Pilcher Filme. Weil es da soooo romantisch sein muss.
Weder meine Mama, noch ich, wollten alleine mit Oma im Auto dort unterwegs sein.
Geschweige denn alleine mit Oma eine Bustour unternehmen.

Gemeinsam ging aber jahrelang nicht, wegen unseren Lieblingen. Erst Boris, dann Finn. Mit Hund mussten Bluttests und Quarantäne durchlaufen werden, bevor die Freunde einreisen dürfen.
Und da unsere Hunde entweder bei Mama oder mir sind - war es uns nicht möglich der Oma ihren Lebenstraum zu erfüllen.

Durch Zufall habe ich im Winter hier gelesen, dass die Einreise mittlerweile immer noch ein bisschen kompliziert - aber durchaus machbar und umsetzbar ist. So haben wir den Entschluss gefasst einen drei-Generationen-Urlaub inkl. Finn zu organisieren.


Mein Papa ist gestorben, als ich 17 und er 46 war. Seit ein paar Jahren und etwas mehr Reife später, versuche ich jeden Tag zu (er)leben als wäre es mein vorletzter (hab ich letzens so schön gehört und diesen Moment wollte ich hier sammeln). 



Umso wichtiger war es mir, dass wir Oma, solange sie fit und aktiv ist, nach England bringen. Und es war so schön. Diese Dankbarkeit. Sie hatte Tränen in den Augen, als wir uns nach 12 gemeinsamen Tagen voneinander verabschiedet haben.

Und ich hab ihr dann ein Album mit Fotos und ganz viel Texten gebastelt als Erinnerung. Das war ganz schön viel Arbeit, aber ich hab jede Sekunde genossen. So konnte ich den Urlaub noch einmal erleben und weiß, dass sie eine bleibende Erinnerung an unser drei-Generationen-Reise hat.


Diese Dankbarkeit, die sie uns entgegen gebracht hat, ist nicht in Worte zu fassen. Und ihr Lächeln und ihre Freude vor Ort haben mir soooo viel Energie, Kraft und gute Nerven (die, das muss ich zugeben, durchaus nötig waren) zurück gegeben.



Ich kann euch allen nur eins raten und ans Herz legen:


Erfüllt euren Liebsten ihre Lebensträume. Wenn ihr die Möglichkeit habt. 
Ihr wisst nie, wie schnell etwas nicht mehr möglich ist.
Und erneut habe ich festgestellt: Zeit ist das wertvollste Geschenk, das man machen kann.




Übrigens habe ich auch für mich ein Tagebuch geschrieben. Es wird unvergessen bleiben. Und es hat mir sehr gut getan. Denn in Cornwall sind Themen hochgekocht, die unbedingt verarbeitet werden wollten.

Sonnengrüße aus tiefster Dankbarkeit,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen