Montag, 26. Oktober 2015

#yogaeverydamnday

Namasté ihr Lieben,

der Hasthag und "yogaeverydamnday" wird gerne für diverse Yoga-Fotos auf Instagram verwendet. Ins Leben gerufen wurde er von Rachel Brathen. Wenn ich mir deren Website anschaue bekomme ich akutes Fernweh....

Falls ihr mir auf Instagram folgen wollt, freue ich mich sehr. Auf dem Account wie auch auf Facebook vermischen sich Vegan- und Yoga-Themen. Wie in meinem Leben halt auch ;-)

Nun, was hat es mit täglichem Yoga auf sich?


Meiner Meinung nach sehr viel. Denn ich weiß aufgrund einiger Selbstversuche der letzten Jahre, dass es ein RIESEN Unterschied für meinen Körper und Geist ist, ob ich mich täglich auf die Matte stelle - oder eben nicht.

Ich bin davon überzeugt, dass täglich 15 Minuten besser sind, als einmal pro Woche 1 1/2 Stunden. Und so variiert die Dauer meiner täglichen Praxis.
Mal am Abend "schnell" 21 Minuten mit meiner Lieblingsmusik. Gerne auch in aller Ruhe und Gelassenheit mit yogaeasy.de 45 Minuten lang. Oder auch mal nicht, wenn ich Freundinnen treffe und erst nach 22:00 Uhr daheim bin (ich steh 4x/ Woche um 05:45 Uhr auf...).

Am allerliebsten yogiere ich am Wochenende oder mittwochs (da hab ich frei, Vollzeitleben und Teilzeitjob sag ich nur ;-) ) eine Stunde lang am Vormittag, nach einem Tee und einer Aufwärm-Spaziergeh-Runde mit meinem Hund. Total stressfrei, wenn die Sonne in mein Yoga-Zimmer scheint. Hach ja <3

Auf jeden Fall versuche ich seit September nach einer Sommerpause wieder täglich auf der Matte zu stehen. Das tut so verdammt gut! Psychisch und physisch!


Ich bin gespannt wie es mit meiner eigenen Praxis weitergeht. Übermorgen lerne ich meine Yogalehrerin kennen. Im Zuge der Ausbildung sind nämlich 15 Einzelstunden von je 60 Minuten (verteilt auf die vier Jahre) Pflicht. Und ich freu mich sehr darauf.

Wenn ich es richtig verstanden habe, bekomme ich dann eine eigene Praxis zusammengestellt. Und dann heißt es wirklich: #yogaeverydamnday!

Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen