Mittwoch, 30. Dezember 2015

Die Egos und die Claudi

Namasté ihr Lieben,

ich stelle hier so gerne Bücher vor. Endlich kann ich mal die ShantiShantiShantiClaudi rauslassen und dem www (und somit euch) einen Blick in den spirituellen Teil von mir offenbahren. Auf meinem anderen Blog geht das eher unter.


Viele Veganer sind nicht spirituell und viele Spirituelle sind nicht vegan.
Und das is absolut ok so.
Viel schöner ist eh: Claudi kann und darf beides ;-)


In diesem Sinne - hier sind sie - I PROUDLY PRESENT DIE ZWEI ALLERALLERALLERBESTEN ARBEITSBÜCHER DIE MIR BISHER UNTER DIE FINGER GEKOMMEN SIND!!!!



Für mich ist "Meine 26 Egos und ich" leichter zu beschreiben - als ich es gelesen hab, im Januar 2015, kannte ich DIE Autorin (kleiner Insider), Silvia Maria Engl, von einem Vortrag auf der World of Yoga.

Mittlerweile sind wir Freundinnen und so war das Leseerlebnis von "Mein spirituelles Ego und ich" ein ganz anderes.

Wirklich gar nicht zu vergleichen - denn nun hatte ich immer Silvia vor Augen. Wie sie wie wild auf ihre Tastatur klopft, weil ihr die Worte nur so entgegen fliegen. Und wie sie mir in die Augen schaut und sagt "Oh, dir geht's heut aber nicht gut?" (wohlgemerkt hat mir erst ein paar Stunden davor eine andere Freundin Komplimente gemacht, wie toll ich ausschauen würde).

Ja, Frau Engl ist ein Engel. Ist so.

Aber zurück zum Thema.

Seit der Yoga-Messe begeleiten mich "Meine 26 Egos und ich". Ich hab mir "meine" auf meinem jährlichen Poster am Wohnzimmertisch per PostIts festgehalten. So wurden sie also wirklich zum täglichen Wegweiser.


Das Buch enthält die Erklärung der Herzintegration (ganz wichtig!) und, wie der Titel schon sagt, Beschreibungen von 26 Egos. Plus eine jeweils passende Affirmation dazu und eine ArbeitsTanz-Aufgabe.

Einige Beispiele:
  • "Der Größenwahnsinnige"
  • "Die Dafür ist es zu spät-Flüsterin"
  • "Der Pseudo-Gleichmütige"
  • "Die Superunabhängige"
  • "Der Desillusionotar"
  • "Der Zweifler"

Ich bin mir übrigens sicher - wenn ich JETZT das Buch erneut lesen würde, kämen ganz andere Egos zum Vorschein. Hm. Gute Idee ;-)

Meine Freundin Doris hat es übrigens auf "Meine Sicht der Welt" herrlich beschrieben.


"Mein spirituelles Ego und ich" ist ein bisserl dünner und anders. Aber keinesfalls "besser" oder "schlechter". Nicht so sehr Arbeitsbuch, dafür aber tiefgehender.


Hier sind wunderbare Entscheidungshilfen, eine Anleitung zur Vergebung und "Die Macht der Erlaubnis" enthalten.

Beispiele für die beschriebenen, spirituellen, Egos:
  • "Der Dauergrinser"
  • "Der Missionar"
  • "Der Religionsanhänger-Feind" 
  • "Die Fleischesser-Hasserin" (--> besonder herrlich für mich!)

Es sind keine Aufgaben pro Ego oder Affirmationen enthalten, aber eben Entscheidungshilfen. Die machen die spirituellen Egos zu einem ganz anderen Lesevergnügen, als die 26 Egos.

Entscheiden welches der beiden Bücher ich toller finde, kann ich mich nicht. Muss ich aber auch nicht. Und ihr euch auch nicht. Falls ihr beide lesen wollt, empfehle ich jedoch zum "Reinkommen" mit "Meine 26 Egos und ich" zu starten.


Zum Abschluss will ich Silvia Maria Engl zitieren:

Denn am Ende bist du immer nur du selbst. Mögest du dich finden.

Alles (ist) Liebe.


Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen