Mittwoch, 27. Januar 2016

Einzelstunde 2/15

Namasté ihr Lieben,

ich hab meine neue Praxis.


Arztpraxis?
Nein!
Meine neue Übungsabfolge. Übungspraxis. Praxis halt.

Mit Atem, Geist und Übungen. Alles drei wieder vereint.  


Das Thema für die nächsten drei Monate (nachdem ich mich dem Loslassen der ersten Einzelstunde - wie ich finde - erfolgreich gewidmet habe) ist....

VERTRAUEN!



Da sind ganz viele Vorbeugen (nach sechs Jahren Yoga hab ich mich heute zum ersten Mal richtig intensiv mit uttanasana und pascimattanasana beschäftigt), da darf ich wieder rezitieren, das Wurzelchackra (Mula Bandha) wird angesprochen und ich darf mir selbst vertrauen lernen.

Oh ich liebe es. Die Praxis, das Studio meiner Einzelstunden, die Hin- und Rückfahrt von je einer Stunde, das Üben, das Reden, das Atmen, das Sein und vor allem Stephanie Schönberger, die ich wirklich wie ein Geschenk in meinem Leben sehe.


Wie hier schon einmal erwähnt habe ich am Hinweg noch meiner ersten Praxis nachgetrauert, um dann auf dem Rückweg voller "WOW!-Gefühl" im Auto zu sitzen.

Das Thema mit der "weiblichen" Musik habe ich übrigens in Form einer Playlist umgesetzt ;-)



Und (so ein Zufall) (haha) wer singt mir da am Heimweg was von Vertrauen vor? 


Sarah Conner - "Mit vollen Händen".
Und ich hör nicht auf, hör nicht auf,
Hör niemals auf
Ich vertrau darauf 

Du fängst mich auf
Hör nicht auf mich zu verschwenden mit vollen Händen
Denn genauso wie ich bin bin ich gemeint
Ja auch wenn es weh tut, so richtig weh tut
Lass es passieren zieh mir das Leben so richtig rein



Sonnengrüße,
Claudi

Kommentare:

  1. Liebe Claudi, ich hab mal eine Frage: Wie kommt so eine eigene Praxis zustande, also wie werden die Übungen zusammengestellt? Erzählt man was man glaubt zu brauchen? Sieht die Yogalehrerin das an deinen Ausführungen der Yogaübungen? :) Bin neugierig, kann mir das gar nicht vorstellen finde das aber unglaublich spannend! Ich mach selber ja wirklich erst ganz kurz Yoga kann mir aber für später auch gut vorstellen mal eine eigene Übungspraxis gezeigt zu bekommen. Ich glaube das hat schon eine andere Qualität als wenn man "nur" nach einer DVD arbeitet. (Ich hoffe man versteht was ich mein ^^)

    Lieben Gruß, Steffi

    PS: Das Lied habe ich auch gehört als ich mich für eine größere Reise für den Tierschutz entschieden habe und erst Zweifel hatte. Sooo schön! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend auch hier, liebe Steffi ;-)

      Was ich hier beschreibe betrifft die Einzelstunden, die ich im Zuge der Ausbildung zur Yogalehrerin nehme. Es geht ein Gespräch in der Stunde, oder schon ein Austausch voran.
      Und ja, die Yogalehrerin schaut dann beim ersten, gemeinsamen, Üben zu und korrigiert.
      Ich habe das in der Form, vor Beginn meiner Ausbildung, aber auch noch nie gehört, muss ich gestehen.

      An sich ist es auf jeden Fall gut, erstmal einen oder mehrere Kurse zu besuchen und dann kann man ja immer noch weiterschauen. Du könntest deine Lehrerin vom Kurs ja auch mal fragen, ob sie Einzelstunden anbietet.

      Und ja, ich mag es sehr.

      Sonnengrüße durch die Nacht zu dir,
      die Claudi

      Löschen