Dienstag, 19. Januar 2016

Meine SAY YES Übung

Namasté ihr Lieben,

das Wort "Challenge" hängt mir zum Hals raus. Und weil "Herausforderung" oder "Aufgabe" für mich nicht stimmig sind - habe ich mich für das Wort "Übung" entschieden. Denn wenn ich Yoga übe, kann ich das auch mit Worten.

Ich übe also JA SAGEN!


Hä??? Keine Sorge! Das ist nicht auf den Sprung von der Isarbrücke bezogen ;-)

Den diesjährigen "Crazy Sexy Mircales"-Vortrag meiner Heldinnen Kris Carr und Gabby Bernstein habe ich bereits gestern erwähnt. Die beiden Ladies sind zauberhaft. Ich war ähnlich begeistert wie nach dem Chakra Tuning von Rebecca und Laura in Berlin. Freilich nicht ganz so high. Aber ähnlich.

Die entscheidenste Notizen sind:

SAY YES AND SHOW UP!

The right NO makes the perfect YES!

und

Don't rush your life - SAY YES!


Die kleben mit zehn weiteren Post Its aus dem Vortrag an meinem Kreativ-Poster über meinem Ess- und ArbeitsTanztisch.

Kurz zusammengefasst geht es darum, ja zum Leben zu sagen. Die Schönheit in jedem Moment zu genießen. Gut zu sich selbst und dem kompletten Umfeld zu sein. Die Augen offen zu halten. Leben lieben halt.


Und weil ich nichts davon halte etwas "morgen" oder "am Montag" oder am "01. Februar" zu beginnen, habe ich gleich gestern mit meiner "SAY YES Übung" begonnen.

Tag 1, Montag, 18.01.2016:
Ich habe mich gegen einen Abend bei einer Buchvorstellung und für einen Abend, "allein" auf meiner Couch entschieden.
SAY YES zu "Was tut mir gut? Was brauche ich in diesem Moment?"

Tag 1, Dienstag, 19.01.2016:
Ich habe mich mit der Verantwortung beschäftigt. Seit dem Wochenende lese ich "Wünsche dir alles, erwarte nichts und werde reich beschenkt" von R. Sriram. Das Buch stelle ich bald detailliert vor. Aber jetzt so viel: Im dritten von fünf Schritten geht es darum, Verantwortung für den Wunsch zu übernehmen. Sriram rät dazu, sich mit den s.g. "Verantwortungsgefühlen" auseinander zu setzen aufs Tanzparkett zu begeben.
Das habe ich heute gemacht. Meinen Herzenswunsch (der noch nicht ausformuliert ist) habe ich als Beispiel genommen.
SAY YES zu "Mehr Verantwortungsgefühl in meinem Leben!"

Ich werde meine Übungen hier nach und nach niederschreiben. Ob täglich weiß ich nicht. Aber interessant für euch ist vielleicht: Meine beiden Wolfsfrauen Ana und Miriam sind mit von der Partie!


Und ein schönes Plakat als Erinnerung habe ich mir auch aufgehängt ;-)


Der Soundtrack dazu, bereits seit Sonntagabend - SNOW PATROL - Just SAY YES!


Sonnengrüße,
Claudi

Kommentare:

  1. Sag ja zur Freude, zum Leid, zum Schmerz, zum positiven und auch gerade negativen Gefühl. Lade es ein, anstatt es mit einem Nein auszuschliessen, höre ihm zu und lerne!
    Als du mit dieser Übung anfingst war mir nicht so klar was du da machst ;)
    Aber nachdem nun unser Yogalehrer dieses Thema wie beschrieben ua. im Zusammenhang mit der Meditation beschrieben hat weiss ich endlich worum es geht und werde nun auch mal loslegen! :)
    Mach weiter so! :)

    AntwortenLöschen