Sonntag, 31. Januar 2016

Sraddha - das Vertrauen

Namasté ihr Lieben,

ich habe noch einen Nachtrag zu meiner zweiten Einzelstunde.

Sraddha - das Vertrauen - habe ich bereits im August 2015 erwähnt gehabt.

Es ist das Thema meiner zweiten Praxis. Kaum bin ich daheim, fällt mir "zufällig" (aufgrund eines Lesetipps meiner lieben Freundin Doris) dieser Link über "Den Beckenboden im Yoga und im Alltag" entgegen.

Die nächsten Monate geht es nämlich viel um den Beckenboden (bzw. das Mula Bandha) und um Sraddha. 


Um am mit dem Verwurzeln und dem Vertrauen zu arbeiten tanzen.

Und wie es oft so ist: Im Nachhinein fallen mir Bücher oder Artikel ein, die ich bereits gelesen habe und in denen vieles erklärt wird, was in der Einzelstunde von mir aufgesogen wird.

Beispielsweise in "meinem" erstem Buch von R. Sriram "Neun Schritte in die Freiheit".
Dazu folgt hier bald noch eine detailierte Info, denn im Gegensatz zu "Yoga und Gefühle" war ich von diesem Buch sofort begeistert und hab es ratzfatz gelesen.




"Sraddha ist das unerschütterliche Vertrauen. Sie schenkt uns Energie, uns an unsere Visionen zu erinnern." (Yoga Sutra I.20)


Ist das nicht schön? Hach ♡

Außerdem habe auch wieder ein Mantra geschenkt bekommen

"om namo shraddhaya namaha"


Dazu habe ich hier einige spannende Denkansätze gefunden.


Zur meiner Praxis an sich kann ich nach zwei Mal üben sagen:
WOW! Es ist ganz schön anstrengend, sich auf den Atmen zu konzentrieren, ihm zu folgen, bei ihm zu sein und zu bleiben. Da rutschen die asanas (Körperstellungen) plötzlich ganz schön in den Hintergund. Der Atmen leitet mich von einem asana ins nächste. Ich fliege förmlich durch den Sonnengruß, weiß intuitiv was als nächstes kommt. Eine tolle Erfahrung!

Und ich habe ganz viel Vertrauen, dass mir das Üben von Tag zu Tag leichter fällt. 


Am Freitag (Donnerstag hab ich mir einen Tag "frei" gegönnt wg. Muskelkater!) war es noch viel anstrengender als gestern. Vorbeugen haben es wirklich in sich!!! Ich freu mich jedenfalls schon jetzt auf meine Matte.

Seit Mittwoch habe ich die Worte meiner Lehrerin Stephanie im Ohr:

"Vertraue dem Atmen. Er kommt immer wieder. Und so kannst du auch dem Leben vertrauen."


Oder so ähnlich ;-) Wie geschrieben, die Einzelstunde is immer so magisch, da muss vieles erst mal sacken. Deswegen bin ich auch so froh, diesen Blog hier schreiben zu dürfen. Ich hab so unendlich viel Freude damit alles nachlesen zu können. Das könnt ihr euch gar nicht vorstellen.

Aber nun wird erstmal noch gelesen und Kakao getrunken, während es draußen schneit, grau und kalt ist. Ich sage heute JA zu meiner Couch und Kuscheldecke ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen