Sonntag, 17. April 2016

Rückbeugen - das sechste Ausbildungswochenende

Namasté ihr Lieben,

dieses Wochenende ist Soundtrack bezogen auf zwei Teile aufzuteilen.

Am Freitag war ich voll auf Herbert Grönemeyer - Ein Stück vom Himmel.





Das Video berührt mich übrigens. Sehr.

Gestern und heute dann Glück - von der Band "berge", die ich hier schon oft erwähnt habe.





Und sonst?
  • Wir waren zum ersten Mal am Samstagabend in der Gruppe unterwegs und es war soooo schön. 
  • Mich nerven diese Situationen in denen ich dann allein daheim bin und niemand zum Reden hab.
  • Andererseits denke ich mir dann: Wenn der andere kein Yogi is, bzw. halt einfach nicht genau da dabei war, dann würde das eh nix helfen.
  • Daher genieße ich gerade Musik und Schreiben. 
  • Die Umarmung unserer Ausbilderin Karin nach meinem Referat und ihre Worte waren so wunderwunderwunderwunderwunderschön.
  • Meine Zweifel bezüglich "Ob sie mich dann noch mögen?" waren nicht nötig.
  • Ich komme zwischendurch immer wieder ins Zweifeln:
    "Ist das wirklich richtig? Kann ich Yogalehrerin sein? Will ich das wirklich? Kann ich nicht ewig in dieser Ausbildung bleiben? Bei diesen erfahrenen Referenten/ Begleitern/ Ausbildern? Können wir nicht für immer in der Gruppe Stunden zusammenstellen und uns gegenseitig korrigieren?"
  • Dann ist es aber auch wieder schön, aus den Gedanken rauszukommen und zu wissen: "Ja, ich kann das. Denn ich bin es schon!" (Fake it till you make it... :-) ) und:
  • Die Mädels sehe ich bereits am Mittwoch bzw. am Montag in zwei Wochen wieder. Hurra!
  • Ich liebe es am Morgen aufzustehen und einfach nur Yoga-Klamotten anzuziehen. So schön!!!!!!!!
  • Das ewige Sitzen fällt gar nicht mehr schwer.
  • Meinem Herz geht es wieder gut. Isolde hat mit uns eine Praxis mit dhanurasana (dem Bogen) geübt und das hat alles gelockert und geöffnet und war total toll.
  • Ab jetzt tauche ich nicht mehr in bhujangasana (die Kobra) ;-)
  • Vor godha pitham (der Salamander) (Kein Link, finde ich online nicht. Schaut so ähnlich aus wie kapotasana  - die Taube. Allerdings ist der Unterschenkel direkt unter dem Oberschenkel. Wir haben das Bein ausgestreckt am Boden gelassen und die Arme nach oben gehoben.) hatte ich immer viel Respekt. Doch mit einer genauen Anleitung is das ja voll easy! YEAH YEAH YEAH!!!!

Mein Skript vom Referat am Freitag hab ich schon an alle gemailt. Jetzt hab ich noch ein paar E-Mails und dann ab in die Küche. Reisdrink machen und Curry.

Sonnengrüße,
Claudi

P.S.: Und weil es auch passt... Meine Freundin Doris hat einen Blogeintrag über "Das mit den Werten" geschrieben. Da er mich dieses Wochenende sehr berührt hat, will ich ihn hier festhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen