Montag, 27. Juni 2016

Namasté Yoga Festival 2016

Namasté ihr Lieben,

Muskelkater. Mückenstiche. Müdigkeit. Egal. WAS FÜR EIN WUNDERSCHÖNER TAG WAR DAS DENN BITTE?!??!?!?!?

Voller Dankbarkeit habe ich sofort ein Lächeln auf den Lippen wenn ich an gestern denke. Zauberhaft. Wundertoll. Herrlich. Wirklich! Und das Beste: Für nächstes Jahr steht schon ein Termin im Juni an der gleichen Location fest. YEAH!

Beweisfoto :-) Um 04:30 hab ich die Wohnung verlassen um
Finn zu seiner Oma zu bringen. Eine Stunde später war ich dann am See.

Da war es freilich noch ganz ruhig

So schön grün und großzügig angelegt

Kundalini mit Niki von 06 bis 08 Uhr.

Kundalini am frühen Morgen war spannend und ich liebe das Chanten und Rezitieren doch sooo sehr. Dazu später noch mehr. Aber es wird nicht mein Yogastil werden, da mir die Übungen zu lange durchgeführt werden. Das entspricht halt mal so gar nicht "unserer" Tradition. Vor allem auch deswegen, weil ich meinen Atem ständig vergessen hab...

Danach ein warmes Frühstück (hab ich mir mitgebracht, dazu bald mehr) und ein Spaziergang über das Gelände. Noch immer war es sehr ruhig - war ja erst 08:20 Uhr! Das mag vielleicht auch am Wetter gelegen haben. Während es am Freitagabend superschön war, und am halben Samstag auch, war gestern der Himmel leider grau und es hat immer wieder geregnet.

Da jedoch genug Yogaräume vorhanden sind, ist das Wetter hier tatsächlich nicht sooo wichtig. Nur schade wg. des SUP-Yoga Angebots und auch für die vielen Kinder vor Ort. Auf dem Gelände gibt es einen Spielplatz und viel zu entdecken.




Das große Tipi habe ich leider nicht von außen fotografiert.
Aber von innen, nach einer Meditation.



Feines veganes Essen gab es auch <3





Im Raum "Anahata" war ich gleich dreimal!
Zum


Besonders schön war es für mich, meine Lehrerin Stephanie mal nicht nur für mich allein, sondern als Lehrerin einer Gruppe zu erleben. 


Und ich hab nun keine Panik mehr vor SUP Yoga ;-)
Doch ich will jetzt noch nicht mehr von Nalu Yoga verraten - das überlasse ich Lisa.

Ein weiterer Höhepunkt: Die Abschiedszeremonie und der Kirtan mit Philipp Stegmüller


Das war mein schönster Kirtan ever. Ich war zwar noch nicht auf soooo vielen - aber auf einigen. Warum?

  • Familiäre Stimmung, weil man alle Gesichter irgendwie schon mal gesehen hat.
  • Die Veranstalter (Familie Johannsen), das Team des namasté Yoga Studios, die vielen Helfer und gefühlt alle Musiker und einige Yogalehrer waren dabei. Dazu ganz unten noch mehr.
  • Wunderschöne Location mit Blick ins Grüne.
  • Vogelgezwitscher im Hintergrund.
  • Philipp Stegmüller ist echt der Oberhammer. Da wird nicht nut gechantet, sondern auch erklärt und gefreestylt. Immer wieder auch Englisch oder Deutsch. Wahlweise auch Arabisch. Irre. Bei solchen Menschen frage ich mich immer wieder, wie so viel Talent in einer Person stecken kann. Ich bin ehrlich hin und weg. Wenn so jemand dann auch noch megasympathisch ist und tolle Projekte (folgt gleich) initiiert, bin ich einfach nur begeistert.
  • Wir haben sooo viel getanzt.
  • Zum Abschluss wurde ein großer Kreis um das Veranstaltungs-Team gebildet. Es war so bewegend. Da ist Quellwasser geflossen und die Dankbarkeit und Wertschätzung von allen Seiten war im ganzen Raum spürbar.


Ich will jetzt endlich mal zum Singen am Tipi im Glockenbach. Endlich. Nachdem ich seit vermutlich zwei Jahren dem Philipp seinen Newsletter abonniert hab.

Und hier noch ein der Tipp für alle Yoga-Mamas:




Die supersüße Kinderyoga CD mit wunderschön illustriertem Buch gibt es unter KiYoMaMu.com. Erhältlich auf Deutsch und in Englisch.

Das Programm vom Sonntag

Lageplan

Die yoga aktuell haben alle Besucher geschenkt bekommen.

Danke Danke Danke an das Organisations- und Veranstaltungsteam des namasté Yoga Festivals!


Ihr habt da einen zauberhaften Platz gefunden und ich ziehe meinen Hut vor eurer Kraft und eurem Einsatz. Ich kann (von meiner aktiven Tierrechtszeit 2011, weiß ich was EIN Stand auf einem Festival für eine riesen Arbeit bedeutet) maximal ansatzweise nachvollziehen, was es für euch bedeutet das alles möglich zu machen. Meinen ganz großen Respekt! Bei euch wirkte das alles so leicht und ich habe euch alle den ganzen Tag über ausnahmslos lächelnd und freundlich erlebt. Es ist so eine große Freude gewesen, gestern dabei sein zu können. Diese tollen Lehrer und Schüler zu erleben. Das Gefühl der Geborgenheit. Menschen die einander mit viel Respekt und Achtung begegnen. Die ihr Leben zu schätzen wissen. Liebe Liebe Liebe.

Allen die bisher nicht dabei waren, kann ich nur empfehlen, das Festival auf Facebook oder Website im Auge zu behalten. Da waren sogar Besucher aus Kassel oder Österreich da. Aufgrund der Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Gelände ist das alles kein Problem. Und es lohnt sich. Wirklich.

Just be!

Sonnengrüße,
Claudi

Kommentare:

  1. Danke für den schönen Artikel. Du bist, auch wenn es nicht "Deins" war, natürlich immer wieder sehr willkommen. Lots of Love.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Niki,

      ich bin erst heute wieder am Rechner... Urlaub und so ;-)

      Danke an dieser Stelle noch einmal für die tolle Stunde und das Reinschnuppern lassen. Genau für so etwas, sind Festivals wie das Namasté ein Traum: Man geht einfach in die Stunde, ohne großen Aufwand und freut sich und genießt. Und kann dann in Ruhe im Nachfühlen entscheiden: War das was, oder eher nicht?

      Und im Yoga ist es doch besonders schön, dass es wirklich für jeden DEN Stil gibt. Ist das nicht herrlich?

      Ich hab mich ganz ganz ganz arg gefreut dich kennen zu lernen. Wir laufen uns bestimmt noch öfter über den Weg.

      Sonnengrüße nach Augsburg,
      Claudi

      Löschen
  2. ein Traum!!! nächstes Jahr bin ich auch dabei ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man da übernachtet, fühlt es sich wohl wie ein Kurzurlaub an <3
      Und es ist sooooo schön dort. Hach.

      Sonnengrüße zu dir, liebe Frau Hase,
      Claudi

      Löschen