Sonntag, 25. September 2016

Vorstellstunde 1/8

Namasté ihr Lieben und einen wunderschönen guten Morgen,

gestern war es soweit. Ich hatte meine erste von acht Vorstellstunden.

Vorstellstunde? Das ist eine Art Zwischenprüfung.

Unsere Ausbildungsgruppe wird in kleine Gruppen von ca. fünf Yogalehrern gebündelt. Dann unterrichtet man sich gegenseitig. Einer ist Lehrer, die anderen vier Schüler. 45 Minuten lang wird yogiert, anschließend 45 Minuten lang darüber gesprochen. Es gibt eine Moderatorin (eine Ausbilderin aus der Yogaschule), die mit yogiert und durch die Besprechung leitet.

Sechs dieser Vorstellstunden finden in der eigenen Schule mit Mitschülern statt. Zusätzlich gibt man zwei s.g. "externe Vorstellstunden" in einer anderen Schule. Hier treffen dann die unterschiedlichsten Yogastile aufeinander. Denn die BDY Ausbildung ist ja in diversen Yogarichtungen möglich.

Das als Erklärung, damit ihr wisst was gemeint ist. Ich muss ja gestehen, dass ich dieses System so richtig erst nach Beginn der Ausbildung verstanden hab :) :) :)

Zurück zu gestern:
Am Morgen wurde ich von diesem YogiTea-Spruch überrascht:

"Gedanken voller Freude lassen dich tief entspannen."



Wie schön uns passend!

Um 09 Uhr ging es los, ich hatte Glück und durfte die erste Vorstellstunde mit nur drei "Schülern" in unserer Yogaschule und mit unserer Ausbilderin erleben. Sehr entspannt also alles.

Wir haben festgelegt wer wann dran ist und ich war das Schlusslicht. Da ich total entspannt war (ich stand ja im April schon mal vor der ganzen Gruppe für mein Referat und eine kurze Praxis) war mir alles recht.
Spannend hieran:
So kenne ich mich nicht!
Ich, die sich seit dem Gymnasium mit Prüfungsangst rumquält. Voll krass. Danke Yoga!

Am Vormittag waren zwei dran (also 2x 1 1/2 Stunden), dann sind wir Mittagessen gewesen.




Das Cafe Mandala in der Westendstr. hat immer was Veganes da. Hach. Wie schön!!! Wieder was Neues kennengelernt.

Und am Nachmittag war dann ich dran. Und es war soooooo schön. Ich fühl mich seitdem als würde ich schweben.

Ich hab ja in meinem YogaZimmer schon mehrmals Freunde unterrichtet oder auch beispielsweise meine Oma. Aber direktes Feedback von Kollegen zu bekommen und vor allem auch eine Ausbilderin zu unterrichten - das is schon was ganz Besonderes.

Es war wirklich wunderschön und magisch zugleich.

Solltest du hier gelandet sein, weil du nach Vorstellstunde gesucht hast, vielleicht überlegst eine Yogalehrer-Ausbildung zu machen aber deswegen ein bisserl abgeschreckt zu sein:
Diese Möglichkeit ist wirklich ein Geschenk. Und sonst nichts. Ich bin hin und weg und voller Freude.

Und habe einmal mehr erlebt welch Zauber im Yoga zu finden ist und wie ich selbst zu strahlen beginnen, wenn ich unterrichten darf.

Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen unvergesslichen Tag!

Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen