Dienstag, 6. September 2016

Yogieren mit Anna Trökes

Namasté ihr Lieben,

hier habe ich bereits angekündigt. Doch live und in Farbe war es noch viel tollerer mit Anna Trökes zu yogieren als ich mir je erträumt hätte.

Doris hat das alles in der Sonntagsfreude auf "Meine Sicht der Welt" schon so schön beschrieben.
Aber ich will auch noch :) :) :)

Stell dir mal deinen größten, tollsten Rockstar vor. Jemand den du so richtig anhimmelst. Einen Menschen, den du immer mal begegnen wolltest aber es will einfach nicht klappen. Nur mal so auf nen YogiTea sprechen über Gott und die Welt. Weil du sie/ihn schon lange gigantisch findest.

Musikalische Beispiele aus meinem Leben:
Herbert Grönemeyer, Dave Grohl, Tim Benzdko, Anthony Kiedis, Clueso, Cem Özdemir, Joris, alle Fanta4s, Rea Garvey, Anna Loos, Bruce Springsteen, Kris Carr, alle Sportfreunde, Bryan Adams, Max Herre, Alicia Silverstone, Chris Martin, Mark Forster, Katie Melua, Shania Twain, Philipp Poisel, Sarah Connor.
Nur um mal so ein paar zu nennen. :-)

Doch solche Menschen zu denen man aufschaut, vor denen man viel Achtung hat und mit denen man gerne immer und überall ein vier-Augen-Gespräch führen wollen würde, die müssen nicht zwingend einen Promi-Status haben.

Nein, solche Helden können auch Freunde sein, wie beispielsweise "meine" Doris.

Und solche Rockstars brauchen auch nicht aus der Musikszene kommen. Vor allem dann nicht, wenn man eine Ausbildung zur Yogalehrerin macht und somit schon seit Jahren die Yogamatte besucht. Seit 2010 habe ich soooo viel daheim geübt. Erst seit Oktober 2015 habe ich eine s.g. "Einzelpraxis" die auf mich und meine aktuellen Themen abgestimmt ist. Davor habe ich mit DVDs geübt oder mit Online-Portalen wie "yogaeasy".

Meine Dauerbegleitung hierbei war Anna Trökes. Wie viele Stunden wir schon gemeinsam verbracht haben? Des passt auf koa Kuahaut ned ;-) Vor allem weil ich auch Meditationen von Frau Trökes auf dem Handy habe. Ich LIEBE Annas (ja, man ist dann tatsächlich per Du!) ruhige Stimme. Sie gibt mir Geborgenheit und das Gefühl, dass alles gut ist.

Als ich dann im Frühjahr gelesen habe, dass das Jivamukti Yogaloft Anna Trökes für einen Workshop einläd, habe ich Doris und mich blind eingebucht. Denn meine Heldin Doris ist diejenige welche mich damals überhaupt auf Anna gebracht hat. Welch ein Glück!!!



Ein von Jivamukti Yoga Munich (@jivamuktimunich) gepostetes Foto am


Wir haben erst vor ein paar Wochen erfahren, dass es um Mudra (vormittags) und Achtsamkeit (nachmittags) gehen wird und waren auf drei Stunden lang mit den Händen arbeiten und Theorie eingestellt. In Bezug auf Mudras wurden wir schnell eines Besseren belehrt. Und das mit der Achtsamkeit ist ja eh in aller Munde. Doch viele denken immer an Stress und Chaos. Die Achtsamkeit auf die Yogamatte zu bringen, mit einer wunderwunderwunderschönen, ruhigen und atembetonten Praxis - das war soooo zauberhaft.

Und immer wieder der schon bekannte Hinweis mit dem Lächeln. Ja liebe Anna, du hast recht: Damit geht wirklich alles viel leichter! (Habe ich sogar beim Auto fahren getestet!) ;-)

Das Lächeln ist uns auf dem Nachhauseweg am Sonntagabend alles andere als schwer gefallen. Im Gegenteil. Zwei Fangirls sind seelig und zufrieden davon gestapft. Wohlwissentlich, dass ihnen dieser Tag für immer in Erinnerung bleiben wird. Unvergessen bleibt Doris und mir vor allem ein ganz besonderer Moment am frühen Morgen. Sonntags um 08:40 Uhr. Und nein, den mag ich hier nicht verraten. ;-)

Danke dafür, für den Tag mit dir. Danke für dich und dein Wissen, liebe Anna.

Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen