Mittwoch, 26. Oktober 2016

Ein Abend im Zirkus mit Hubert von Goisern

Namasté ihr Lieben,

oh mein Vegan-Vulkan ist ausgebrochen. Ich musste es loswerden. Auf Facebook und in meinem Veganblog. Wieso sind Menschen so bösartig, gemein und verletzend?

Puh... Da widme ich mich lieber wieder schönen Gedanken. Beispielsweise an das Konzert, welches ich gestern Abend erleben durfte.

Ein Vollblut-Musiker dessen sympathischer Bierbauch mich an meinen Papa erinnert hat. Musikalisch hochbegabt und so voller Liebe, ohne Angst. Ja, so mag ich Österreicher. Er hat junge Musiker mit dabei. Gespielt werden Gitarre (akustisch und E), Bass, Ziehharmonika, Alphorn (!!!), Zitter, Keyboard und irgendwelche Jazz und Blues Instrumente die ich nicht mal kannte! WOW WOW WOW!

2 1/2 Stunden geht das. Fängt ohne Vorband pünktlich an. Und bringt mein Herz zum tanzen.

Lustig:
Ich war noch nie so dermaßen unvorbereitet auf einem Konzert. Kannte nur ein Lied (bin ja a Madl aus der Stadt) - welches dann ausgerechnet nicht gespielt wird ;-) Egal.

Da war ganz viel Raum zum genießen und im Jetzt sein und Momentesammeln. Vor allem auch weil wir einen Sitzplatz, links vor der Bühne, noch vor der ersten Steh-Reihe ergattert haben und somit ganz nah dran waren. Hach.

Ein wirklich schöner Mama-Tochter-Abend.

Das Lied welches mir am meisten im Ohr und Kopf geblieben ist will ich mit euch teilen:
Hubet von Goisern - Snowdown


Sonnengrüße,
Claudi


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen