Montag, 12. Dezember 2016

Wolke 7

Namaste ihr Lieben,

ich will heute (m)ein Lied mit euch teilen - Wolke 7 von Max Herr mit Philipp Poisel.


MAX HERRE FEAT. PHILIPP POISEL - WOLKE 7 from Nesola on Vimeo.


Warum? Ich hatte heute einen Moment den ich festhalten will.

Von 2014 bis zum Cornwall Urlaub hatte ich eine nicht so einfache schwierige Zeit.

Dinge kommen, Dinge gehen
Sinn und Unsinn des Lebens
Kopf in den Wolken, Kopf im Sand
Hoch geflogen und so oft verbrannt
Alles dreht sich und es dreht sich täglich
Die Kraft in dir trägt und verrät dich
Mann im Spiegel - Hass oder Liebe
Er treibt dich vor sich her und er macht dich müde
Und du willst jemand anders sein, wer kann das sein, mir fällt keiner ein
Und du willst nicht machen, was du machst
Trotzdem sitzt du wieder hier, schreibst die ganze Nacht
Falscher Stolz, Eitelkeit
Dein Leben, doch für das Leben keine Zeit
Mit dieser Leere Bücher vollgeschrieben
Dein Albtraum auf Wolke 7

Mir haben drei Dinge da durch geholfen:
  • Bücher wie "A hip guide to happiness" oder "Light is the new black"
  • Yoga
  • Musik
Letzteres is ja sehr bleibend. Da läuft ein Lied im Radio oder auf dem Apfel-Gerät und schon fühlt man sich zurück katapultiert. Kennt ihr das? Ist ja mit Gerüchen sehr ähnlich.

So saß ich heute im Auto und höre die ersten Takte. Da war gleich Quellwasser in den Augen und Gänsehaut an den Unterarmen angesagt.


Mir wurde klar, dass ich mich total verändert habe. Wie viel seit Anfang 2014 passiert ist. Was ich alles erlebt habe. Negativ und positiv. Lerneinheiten. Ich habe binnen ein paar Takten Musik gesehen, wie viel sich innerlich und äußerlich zum Positiven im letzten Jahr gewandelt hat.

Anfang 2015 war ich an einem Punkt an dem ich nur noch die Augen geschlossen habe. Da ging nichts mehr. Machtlosigkeit.

Und ich schließe die Augen vor all diesen Fragen,
weil es schwer ist die Zweifel, auf den Schultern zu tragen
also schließe ich die Augen, um an etwas zu glauben, ist es wert es zu lieben
und das Leben zu lieben

Und ich schließe die Augen
vor all diesen Fragen
ich bin müde vom Zweifeln
nach all diesen Tagen

Ich wurde gerade gefragt für welche fünf Dinge ich heute dankbar bin. Ich habe einen vergessen:
Die Erkenntnis, die uns Shiva lehrt. Alles was zerstört wird, bedeutet Neuanfang. Und der kann bekanntermaßen gut sein.




Sonnengrüße,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen