Montag, 30. Januar 2017

Kräuterwelten Indiens

Namaste ihr Lieben,

eine sehr interessante Dokumentation "Kräuterwelten Indiens" ist noch 16 Tage lang in der Mediathek von arte zu sehen.

<<In kaum einem anderen Land durchdringen Kräuter den Alltag der Menschen wie in Indien. 6.000 Pflanzenarten werden in Indien genutzt, die meisten wachsen wild – und werden knapp. Denn auf dem Subkontinent mit seinen 1,3 Milliarden Bewohnern steigt der Bedarf an Pflanzenmedizin, zudem verlangt die wachsende Mittelschicht nach Kosmetika auf Kräuterbasis.
Kräuter durchdringen den Alltag der Menschen in Indien wie in kaum einem anderen Land. Kräuter lassen Räucherstäbchen duften, aromatisieren Seifen und würzen die Küche. Vor allem aber heilen sie. 6.000 Pflanzenarten werden in Indien genutzt, die meisten wachsen wild – und werden knapp. Denn der Bedarf an Pflanzenmedizin steigt stetig, zudem verlangt die wachsende Mittelschicht nach Kosmetika auf Kräuterbasis. Erst langsam beginnt man nun mit dem Anbau von Kräutern. Vor allem die ländliche Bevölkerung Indiens braucht günstige, verträgliche Arznei auf Kräuterbasis. In Kerala zeigt der Film einen Familienbetrieb, der Pflanzenheilmittel in Handarbeit für den lokalen Markt herstellt, und hoch oben im Himalaya die Arbeit eines Dorfheilers. 5.000 Jahre alt ist die Wissenschaft der ayurvedischen Medizin. Heute erfährt die alte Heilkunst einen Boom, nicht nur in Indien. In der Altstadt Delhis zeigt der Film einen Großhändler, der den weltweit rasant wachsenden Kräutermarkt bedient, und wirft einen Blick in die Labors des weltweit größten Herstellers ayurvedischer Medikamente. In Kerala lernen wir die Ärztin einer kleinen Ayurvedaklinik kennen, und in Nordindien steigen wir mit einer Studentin der tibetischen Medizin in die Berge, wo sie sich auf einen Test in Kräuterkunde vorbereitet. Der Film zeigt eine Welt der Kräuter im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne und stellt die Menschen vor, die mit und von Kräutern leben. Sie stehen im sich schnell wandelnden Indien vor der Herausforderung, dass die Nachfrage an Kräutern zunehmend das Angebot übersteigt. Heiler und Händler, Patienten und Ärzte sind darauf angewiesen, dass es Indien gelingt, seine Vielfalt an Kräutern zu bewahren. Brahmi, der Indische Wassernabel, regt den Geist an und beugt Depressionen vor. Tulsi, das Heilige Basilikum, hilft bei so vielen Krankheiten, dass es in Indien auch "das Unvergleichliche" heißt. Und der Indische Baldrian, der nur im Hochgebirge wächst, bringt innere Ruhe.>>Quelle: http://www.arte.tv/guide/de/052377-005-A/krauterwelten-indiens


Sonnengrüße,
Claudi

Sonntag, 29. Januar 2017

Yoga loves you in Germering

Namaste ihr Lieben,

heute bin ich nach Germering gefahren um mal wieder in den Genuss einer Stunde von Adriana zu kommen.

Zuerst einmal das für mich Wichtigste:
Ich war in der Krähe - zum ersten Mal so richtig. Länger als eine Sekunde.


Mit Unterstützung von Adriana und Vorbereitung. Ganz in "vinyāsa krama" und mit Hilfe des Atems - so wie wir das in unserer Tradition machen.

Wow, Danke gut! ;-) Ich fliege noch immer. Das fühlt sich so leicht an. Hach.

Das schöne Studio "Yoga loves you" will ich euch aber nicht vorenthalten. Vor allem für alle, die aus dem Westen von München kommen. Ich war in 20 Minuten da, parken is super einfach, kein Stau, nix. Hurra.

Der "Bärenweg 13" von vorne.


An diesem Gebäude rechts entlang befindet sich der Hintereingang. Hier geht es rein und hoch in den 2. Stock.


So ein sympathisches Schuhregal - hat gleich mein grünes Herz erobert 💚


Die Einrichtung läd zum verweilen und Tee (oder etwas anderes) trinken ein.



Die Preise sieht man schlecht, es war (hurra!) zu sonnig. Aber hier kann man sie ohne Gegenlicht sehen ;-)


Am Stundenplan wird wohl noch etwas geschraubt - "Yoga loves you" gibt es erst seit vier Wochen. Schaut also am besten hier vorbei.


Schöne Garderobe...



... von der aus man dann direkt in den großen und hellen Yogaraum kommt.



Mehr Infos natürlich auf der "Yoga loves you" Website, auf Facebook oder Instagram

Und zu meiner Krähe passt "Leichtsinn" von Tim Bendzko sehr gut.



In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen "leichten" Sonntag und für morgen dann einen besonders "leichten" Wochenstart. Ich fliege einfach weiter 🙏

Sonnengrüße,
Claudi

Öha

Namaste ihr Lieben,

mir ist gestern etwas aufgefallen. Voll schön.

Zum ersten Mal wurde ich am Ausbildungswochenende in der āsana-Praxis nicht korrigiert!!! Egal ob Vierfüßlerstand (ja, da kann man viel falsch machen!) oder vīrabhadrāsana (meine Beine sind bisher nicht meine Stärke gewesen) - unsere Seminarbegleiterin kam kein einziges Mal zu mir und hat mich angetippt. Voll gut!!!

Mir sind dann gestern die lieben und lobenden Worte von Stephanie in der letzten/ fünften Einzelstunde wieder eingefallen.

Vielleicht hat sich ja doch was getan bei mir und das (fast) tägliche Üben seit Oktober 2015 zeigt Wirkung. Ich freu mich jedenfalls. Und bin mir einer Sache sehr wohl bewusst: Mit 20 Kilo weniger fühlt sich Yoga mehr als 20x besser an!

Gleich darf ich nach Germering fahren und dort eine Stunde von Adriana genießen. Seit ich selbst in Ausbildung bin wird zum ersten mal mit ihr yogiert. Wow!

Sonnengrüße und einen supersonnigen Sonntag,
Claudi

Freitag, 27. Januar 2017

Danke Yoga

Lieber Yoga,

nun habe ich zwei Artikel für zwei andere Blogs über dich verfassen dürfen. Sobald sie online sind, werde ich sie natürlich hier teilen.

Beim Schreiben ist mir beide Male aufgefallen, wie glücklich du mich machst. Und ich bedanke mich immer wenn mich Lebewesen glücklich machen. Ich schreibe bewusst Lebewesen, denn ich habe mich schon bei unzähligen Menschen, aber auch vielen Tieren bedanken können. Selbstverständlich auch bei meinem Kraftbaum.

Aber bei dir - da hab ich mich bisher nicht bedankt. Und das finde ich so beschämend, dass ich es nun gleich nachholen werde.

Danke Yoga. Du gibst mir Raum für mich.
Danke Yoga. Bei dir darf ich sein, wie ich bin.
Danke Yoga. Du lässt meinen Atem lang und fließend sein.
Danke Yoga. Mit dir bin ich stabil und leicht.
Danke Yoga. Du machst meine Gedanken frei.
Danke Yoga. Bereits durch mindestens drei Lebenskrisen hast du mich sanft bewegt.
Danke Yoga. Du bist immer für mich da.
Danke Yoga. Mein Geist und Körper haben endlich verstanden, was es heißt, im Einklang zu sein.
Danke Yoga. Du bist mein Baum mit festen Wurzeln - da kann ein noch so großer Wind wehen.
Danke Yoga. Ich nimm dich nun überall mit hin.
Danke Yoga. Du holst mich auf meinem Alltag ab. Tag für Tag.
Danke Yoga. Dafür, dass ich mich auf dich verlassen kann.
Danke Yoga. Du bist der beste Lebensbegleiterm den ich mir vorstellen kann.
Danke Yoga. Ich liebe dich.

Sonnengrüße auf tiestem Herzen und voller Dankbarkeit,
deine Claudi

Donnerstag, 26. Januar 2017

Yogaworld 2017

Namaste ihr Lieben,

die YOGAWORLD fand vom 20.-22.01.2017 erstmals im Postpalast an der Hackerbrücke statt. Und ich wünsche mir sehr, dass sie dort bleibt. Was für eine wunderschöne Location!!!

Mein persönlicher Höhepunkt war natürlich mein Vortrag am Freitag. Die dreiviertel Stunde davor und Zeit danach habe ich für einen Bummel und Einkaufstour genutzt. Bei "Natural Born Yogi" hab ich mir einen Pulli gegönnt (siehe unten) und bei "Om Shiva Shakti" das "Yogini"-Top. Belohnung fürs Abnehmen 💚 hihi



Bei Yoga am Engel war Beate von Padme&Jooles mit ihren wundertollen Malas zu Gast.




Hinter der pukka-Tea-Lounge hab es rein veganes Catering. Mein 💚 geht auf!



Von der Ayurveda Erlebniswelt hab ich nix mitbekommen. Aber einige interessante Vorträge standen auf dem Programm.


"Mein" Vortragsraum. Hach.


Claudi in Action. Hihi. Obwohl "Yoga und die vegane Lebensweise" ja auch schon durchaus ernst sein kann. Harmonie. Glück. Gewaltlosigkeit. Liebe. Mitgefühl. Freiheit. Um nur ein paar Stichwörter zu nennen.


Frank Juice kannte ich noch nicht. Toll! Wenn man auf Fasten steht. Ich hab das 2x probiert - das reicht für den Rest meines Lebens!


Hat jemand von euch eigentlich ne Ökokiste? Ich bin ja immer wieder am überlegen. Aber irgendwie zu hoaklig.


Die Lost Weekend Lounge. Da gab es eine Chai-Latte zum Tagesabschluss.


Mein zweiter Höhepunkt: Gespräche mit Petra von Kornatzki und Susi von Gedankenkraft. Zwei wundertolle Frauen!!!!




Christine May, Tanja Seehofer, David Lurey, Patrick Broome uuuuuuuuuuuuuuuuund: CLAUDIA RENNER! Schon geil irgendwie 💕



OM YEAH! Halt so 😀


ENDLICH KANN ICH YOGALEGGINS TRAGEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (Das war die zweitschönste Erkenntnis an diesem Wochenende). Hihihihi.

Sonnengrüße,
Claudi

Mittwoch, 25. Januar 2017

Sonne. Schnee. See. Tee. Dankbar.

Namaste ihr Lieben,

es gibt Bilder, die brauchen eigentlich keine nur ein paar Worte.


Ein von Claudia Renner (@claudia.renner) gepostetes Video am

Ich bin heut einfach nur dankbar. So dankbar. Und wahnsinnig glücklich.

Sonnengrüße,
Claudi


Ein von Claudia Renner (@claudia.renner) gepostetes Foto am


Ein von Claudia Renner (@claudia.renner) gepostetes Foto am


Ein von Claudia Renner (@claudia.renner) gepostetes Foto am

Ein von Claudia Renner (@claudia.renner) gepostetes Foto am

Sonntag, 22. Januar 2017

Das 13. Ausbildungswochenende - Das Feuer das sich im Magen umdreht

Liebe Stephanie,

ich hab gerade den großen Drang dir kurz zu schreiben. Wir hatten ja prāṇāyāma/ Meditation als Thema bei unserer liebsten tollsten besten Karin.

ES WAR SOOOO TOLL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Vor allem: Ich mache ja seit November 2015 was du mir so zusammenstellst. Freilich nicht "nur" die āsana, sondern natürlich auch das Atmen.
Hab das schlichtweg nie hinterfragt, weil ich ja dein Wissen so schätze, mich gut aufgehoben fühle, dir total vertraue und ganz genau weiß, dass es absolut richtig ist, dass dein Buch mich zu dir geführt hat.

Also war das bei jeder der bisherigen fünf Praxen die du mir gebaut hast ein annehmen, freuen und dann üben, üben, üben. Klar hätte ich auch mal sagen können
  • "Warum denn bewusst mit der Bauchmuskulatur ausatmen?", oder
  • "Wieso denn den Ausatem verlängern?", vielleicht auch 
  • "Weswegen ist der Einatem eigentlich nie länger als der Ausatem?", oder 
  • "Warum soll ich immer wieder in der Leere nach der Ausatmung bleiben aber noch nie in der Fülle nach der Einatmung?".
Mir wär all das aber nie in den Sinn gekommen weil es sich schlichtweg immer gut angefühlt hat.

Du hast mir erklärt, dass das Ausatmen beispielsweise für das Loslassen steht. Und auch darauf zu vertrauen, dass ein Einatem folgt. Für mich war das Thema damit ok und ausreichend begründet. Denn du und ich, wir wissen beide, wie sehr genau das "meine" Themen und Probleme sind seit wir uns kennen gelernt haben.

Am Freitagabend habe ich ja gefehlt wegen meines Votrags auf der Yogaworld. Also war ich gestern und heute in der Schule. Und nun ist Sonntagabend.

Ich sitze eingemummelt mit Suppe im Bauch auf der Couch und bin glücklich, zufrieden, ruhig wie noch nie in meinem Leben. Tiefenentspanntheit fühlt sich also genau so an. Wow! Behalten will!!!!


War das ein tolles Seminar. Ich denke es braucht noch Tage, Wochen, ... ? bis ich das alles verarbeitet habe, was wir erfahren durften. Im Geist und mit dem Körper. Plötzlich ging mir ein Licht auf und all das was ich seit 16 Monaten mit deiner Hilfe übe macht Sinn!

Ich hatte noch nie so viele "AAAAAAAAAAAAAh" "UUUUUUUUUUUUUUUh" "MMMMMMMMMh"-Momente wie dieses Wochenende.


UND ICH LIEBE prāṇāyāma!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich wusste es bisher schlichtweg nie zu schätzen.

Doch Krishnamacharya hat das sehr gut formuliert: "prāṇāyāma ist eine Operation ohne Messer."


Genauso fühle ich mich gerade. Operiert, wie neu, aber gleichzeitig schon auf Reha gewesen und wie ein kleines freches Bambi.

Am liebsten würde ich nun gleich sofort morgen Vormittag damit anfangen. Weil am intensivsten ist es wohl (wie die Medation) am Morgen, vor dem Frühstück. Aber Karin meinte (und ja, sie hat ja recht), dass ich mir lieber von dir "was Gscheids" zusammenstellen lasse, als nun wild morgen loszulegen. Jetzt mache ich einfach Atembeobachtung, bis wir uns dann eh bald wieder sehen.

Und deswegen meine E-Mail: Ich hab die groooooooooooooooooooooße Bitte, ob du mir neben der üblichen āsana-Praxis für den Abend, nun auch ein prāṇāyāma für den Morgen empfehlen kannst. Vielleicht bin ich nun bereit für den Einatem? Und zum Thema anschließende Meditation hab ich dann auch ne (kleine) Frage - aber das wird jetzt zu wild hier so per E-Mail. Is eh schon wirr genug.

Wie gesagt: Ich wollte dich nur "vorwarnen" und dir mitteilen, wie zauberhaft und besonders dieses Wochenende war und dich teilhaben lassen an meinen Momenten der Erkenntnis :) :) :) :)

Alles alles Liebe aus M ins Allgäu und Danke Danke Danke Danke Danke für dich in meinem Leben,
deine Claudi

Samstag, 21. Januar 2017

prāṇāyāma

Namaste ihr Lieben,

hatte ich bisher nicht. Das dringende Bedürfnis noch während des Ausbildungswochenendes hier eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Unbedingt festgehalten werden will, dass ich ab JETZT großer prāṇāyāma-Fan bin. Ab Montag wird es in meine Morgenroutine integriert! Wow! Ich staune seit heute Morgen um 09:10 Uhr. Da tut sich eine ganz neue Welt auf. Fantastisch!!!

Sonnengrüße,
Claudi

Mittwoch, 18. Januar 2017

Interview mit Dr. Ronald Steiner

Namaste ihr Lieben,

das VeggieJournal hat ein Interview mit Dr. Ronald Steiner veröffentlicht. Ich wusste gar nicht, dass er vegan lebt. Nun finde ich ihn natürlich noch tollerer als eh schon. Bin ja Fangirl seit der YOGAWORLD 2015, wo ich ihn mit meiner Mehr-als-Konzert-Freundin Doris erleben durfte.

Hier gehts zum Interview: http://veggiejournal.de/dr-ronald-steiner-yoga-macht-gluecklich/

Sonnengrüße,
Claudi

Sonntag, 15. Januar 2017

Watch "The Science Behind Yoga"

Namaste ihr Lieben,

"The Science Behind Yoga" dauert nur 26 Minuten - die meiner Meinung nach jeder Yogi und jede Yogini investieren sollte.

http://upliftconnect.com/watch-science-behind-yoga/


Danke an die liebe Samira für diesen tollen Tipp!

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 14. Januar 2017

VEA - Vegane Ernährungsberater Ausbildung

Namaste ihr Lieben,

und noch was will hier festgehalten werden. Denn morgen - da geht es so richtig los.

Ich hab es getan- ich habe mich bei der ecodemy angemeldet!!!





Ich werde nun offizielle "Vegane Ernäherungsberaterin" und freu mich auf alles, was ich durch das staatlich geprüfte Fernstudium lernen darf.

Obwohl ich da gerade einen riesen Berg vor mir sehe und aktuell noch immer ein bisserl zweifle, wie ich das alles so packen werde im Alltag. Aber hey. Ich hab ja auch schon ein Buch geschrieben. Und damals noch 100% statt wie jetzt 80% im Brotjob verbracht.

Außerdem weiß ich noch ganz genau welch heftige Zweifel (Ängste?) ich in den ersten Monaten der Ausbildung zur Yogalehrerin hatte. Daweil möchte ich diesen wunderbaren Teil meines Lebens keinesfalls mehr missen.

Daher: So ist es jetzt! ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Dooftag und Hurratag

Namaste ihr Lieben,

gestern hatte ich einen richtigen Dooftag. Kennt ihr das? Noch vor dem Aufstehen ist klar: oh je!

Ich war (wegen Bergdoktor Staffel-Auftackt) erst um 23 Uhr im Bett. Das is für mich irre spät - denn um 04:50 Uhr werde ich geweckt. Wenn ich nicht schon früher von selbst wach werde. Das kommt davon, weil ich es mir mittlerweile angewöhnt hab um spätestens 22 Uhr (lieber jedoch 21:30 Uhr oder sogar 21 Uhr) das Licht aus zu machen. Und irgendwann hat mein Körper offensichtlich dann genug Schlaf.

Nicht so von Donnerstag auf Freitag. Denn ich hab um 00:30, um 01:30, um 03:00 und um 04:00 auf die Uhr geschaut. Warum auch immer? Aufs Klo musste ich auch noch - dann war mir wieder kalt. Menno!

Und dementsprechend bin ich dann am Freitag (Dooftag) aufgewacht. Da hat weder ein warmer Carob, noch das Meditieren, der Morgenbrei noch irgendwas geholfen.

Der ganze Tag zog sich inder Arbeit entsprechend lang dahin und ich war heilfroh, als ich dann um 16:30 Uhr gefahren bin. Der Abend war eine Farce... Anderes Thema... Um 20:30 Uhr war ich endlich im Bett. So früh wie ewig nicht mehr/ noch nie? Und es hat so wahnsinnig gut getan. Ich konnte bis 06:30 Uhr schlafen, ganze 10 Stunden.

Heute Morgen bin ich dann aufgewacht wie eine neue Claudi. Schnell war klar: Gestern is rum, jetzt is jetzt. Ich erkläre heute zum Hurratag! Und der hat alles wieder wett gemacht, was gestern schief gelaufen ist. Hab endlich einen Bioscan machen lassen (wollte ich schon ewig - bin noch immer nicht ganz überzeugt von der Technik aber das Ergebnis spricht absolut für meine Lebensweise!) und war dann Shoppen.



Zuerst in der wundertollen YogaCorner, dann noch im Biomarkt. Dort hab ich mich mit vielen tollen Lebensmitteln verwöhnt. Kräuterseitlinge, Vanille, Hefeflocken, Paranüsse, Erdnussmus. Mein 💚 geht auf!

Und was lerne ich daraus:
Manche Tage kan nman einfach abhaken, das Beste daraus machen und am nächsten neu durchstarten. Auch miese Gefühle wollen erlebt sein und haben ihre Daseinsberechtigung. Nur wegen Dooftagen weiß man schließlich Hurratage zu schätzen ;-)

Sonnengrüße,
Claudi

Samstag, 7. Januar 2017

Freudentanz

Namaste ihr Lieben,

ich mach dieses Wochenende ständig Freudentänze. Soundtrack dazu:




Wollte gerade festgehalten und geteilt werden 💚

Sonnengrüße,
Claudi

Freitag, 6. Januar 2017

Neues Jahr - neue Motivations-Menschen

Namaste ihr Lieben,

in meinem Adventskalender war u.a. der Tipp enthalten, dass ich den Podcast von Laura Seiler auschecken soll.



Gelesen und getan. Und so unendlich dankbar dafür. Was für eine Zauberfrau!!!



Vorgestern und gestern habe ich mich dann aufgrund der aktuellen Folge auf diversen Kanälen mit Thaddäus Koroma vernetzt.

Ich starte also 2017 mit zwei neuen Motivations-Menschen und will euch dieses Gänsehaut-Video zeigen:



Sonnengrüße,
Claudi