Montag, 17. April 2017

Mein Yogaweg

Namaste ihr Lieben,

heute hab ich das hier...


Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am


auf Instagram veröffentlicht. 


Dann kam die Frage nach meinem Yogaweg auf - bzw. drei Fragen dazu die ich hier nun gerne beantworte. Vorweg jedoch noch der Hinweis auf den Blogeintrag "Wie bin ich überhaupt darauf gekommen Yogalehrerin werden zu wollen?". (Wiederholt sich nun stellenweise...)

1.) Wie hast du angefangen? 


Mit Pilates. Mein damaliger Freund hat mich sehr gequält. Obwohl er seinen Popo nie hochbekommen hat, durfte ich mir ständig anhören "Mach Sport, dann kannst du auch mehr essen!". Jaja - er hat ja recht - ich sag schon nix. ;-) Tatsächlich ist er der Grund warum ich zum Yoga gekommen bin. Ich hab nämlich eine frisch eröffnete Schule für Pilates bei mir ums Eck gefunden. Der Kurs wurde auch noch von der damaligen Krankenkasse bezuschusst. Also alles prima. Bis die Lehrerin dann mal meinte, dass sie ja denkt, Yoga könnte mir gefallen, ich solle das doch mal ausprobieren. Und so war es auch. Pilates war ganz schnell erledigt und meine Leidenschaft entfacht. Doch dann kam Finn in mein Leben und das mit den regelmäßigen Gruppenstunden war nicht mehr so leicht umsetzbar.


2.) Im Studio oder alleine? 


Im Studio - dann aber alleine. Daheim per DVD. Und später wieder in Gruppen-Stunden (bei Adriana) und mittlerweile im Einzelunterricht bei Stephanie. Ich kann es wirklich sehr sehr sehr empfehlen nicht mit irgendwelchen Videos daheim los zu üben. Man kann so viel falsch machen. Ein Beispiel an mir: nach sechs Jahren weiß ich nun wie die Vorbeuge richtig richtig geht. Oder der Hund. Oder der Held. Mit richtig richtig meine ich schonen für den Körper. So, dass eben auch auf Dauer und bei täglichem Üben nix passiert. Das soll keinefalls ein Angriff sein auf diverse Online-Angebote oder oder oder. Sondern nur ein: Bitte seid achtsam mit und für euch selbst!!!


3.) Mit Büchern oder Videos?

Bücher sind schön und gut. Meistens gut. ;-) Helfen mir aber nix wenn ich auf der Matte stehe. An DVDs kann ich vor allem Anfängern die von Ralf Bauer und Anna Trökes empfehlen. Ich selbst habe mit Ralf Bauer (mein Teenie-Schwarm!) geübt. Mittlerweile ist Anna meine Heldin. Aber nun habe ich ja meine eigene, auf mich und meine aktuellen Themen angepasste, Einzelpraxis. Siehe auch den Blogeintrag "Yoga dahoam".

Thematisch ähnliche Blogeinträge sind übrigens zu finden unter "Wie läuft ein Ausbildungswochenende ab?" und "Warum ich mich für unsere Yoga-Tradition entschieden habe".

Sollten euch Fragen wie diese unter den Fingern brennen (sagt man das so?) ;-)
Ich freu mich über eure Kontaktaufnahme. Ihr wisst ja wo und wie ;-)

Übrigens: Neu mir bei auf Instagram (ihr könnt euch auch ohne Konto durch die Fotos klicken): Immer wenn ich Fotos von meinem Essen veröffentliche, ist eine Info zu dessen Nährstoffen und "warum wieso dies und das" enthalten. Weil ich ja alles (bis auf zwei Vitamine aber dazu bald mehr) über die Nahrung abdecke - und verdammt stolz darauf bin keine Supplemente zu schlucken! :-)


Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen