Samstag, 3. Juni 2017

Freuwoch

Namaste ihr Lieben,

ich hab aktuell ein "Problem".

Jeden Mittwoch hab ich frei. Meine Freundin J. hat den Mittwoch daher für mich zum Freuwoch ernannt. Alle folgenden Gedanken gelten freilich auch fürs Wochenende.

Da steht keine Arbeit im Brotjob ab. Denn ich hab ja "nur" eine vier-Tage-Woche. Seit 2013, als das alles mit Buch und Blog und E-Mails und Beratungen, Interviews etc. immer mehr wurde. Seit dem gönne ich mir das. Und es ist grandios.


Denn ich freue immer sehr und immer mehr. Mein Freuwoch wird immer noch schöner und immer wichtiger für mich. Ich bin so dankbar dafür und sehr glücklich darüber.

Mein Herz geht auf- ich bin umgeben von Menschen die so ticken wie ich. Sei es online oder im echten Leben. 

Ich hab an diesem Tag die Möglichkeit zu lernen, mich auszuleben. Kann schreiben, reden und denken wie ich will.

Kein Verstecken in einer Rolle, sondern Claudi pur und total im #smilesparkleshine Modus.


Dazu kommt, dass ich intuitiv essen und kochen kann wann und was ich will. Schaut beispielsweise so aus.

Plus: Lesen, Sonne tanken und mich um andere Menschen kümmern. Ich liebe liebe liebe es.


Und ich möchte, dass meine schlechtesten Tage, so wie jeder Freuwoch sind.
Vor allem, seit dem das mit dem Lernen für die Ausbildung rum is. Prinzipiell liebe ich es zu lernen - vor allem in den Bereichen, die mich interessieren. Prüfungsangst hingegegen geht mal gar nicht. Beengt mein citta (den Geist) zu sehr.

Tadaaaaaaaaaaa: 

Ich hab heute mein Zertifikat erhalten und bin jetzt mal so richtig richtig richtig stolz auf mich.




Das wollte ich hier mal alles festhalten. Als Momentaufnahmen der Gedanken, die mich grad wirklich sehr sehr sehr beschäftigen.

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen