Mittwoch, 13. September 2017

Wachstum oder "Aufgaben die wir gestellt bekommen"

Namaste ihr Lieben,

ich hab die letzten Tage VIEL über "Aufgaben die wir gestellt bekommen" nachgedacht.

  • Sind sie Teil des Wachstums, durch das wir (ich?) gehen? 
  • Kreuzen sie mein Leben um mir zu zeigen, dass ich hier und da noch(mal?) hinschauen soll? 
  • Werden uns (mir?) Menschen und deren Aussagen geschickt, da es Baustellen gibt die noch abgeschlossen werden wollen?
  • Worte die bleiben - sollten die nicht ganz einfach ganz schnell wieder weiter ziehen?
  • Will ich noch (mehr (und weiter)) wachsen?
  • Warum gehöre ich zu den Menschen, die hinschauen?
  • Bin ich zu aufmerksam?
  • Hinterfrage ich zuviel?
  • Sollte ich machmal einfach bewusst wegschauen?
  • Sensibel? Feinfühlig? Bin ich das? Und zu welchem Grad? Ist das gesund oder kann das weg?
  • Ist es nicht besser sofort auf Abstand zu gehen, wenn Verletzung statt gefunden hat? 
  • Weswegen bin ich überhaupt verletzt?
  • Werde ich irgendwann mal lernen, dass die Meinung von anderen nicht meine sein braucht?
  • Von anderen sehe ich nur das Außen - aber was macht ihr Innen?
  • Kommen diese Fragen vom Yoga oder von der Claudi?
  • Hört der Weg zu meinem innersten Kern auch mal auf?


Ein Beitrag geteilt von Claudia Renner (@claudia.renner) am


Ich erwarte keine Antworten. Aber es gibt Fragen, die wollen gestellt werden. 

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen