Sonntag, 16. Dezember 2018

Weihnachtsurlaub - Flug zum Mond

Namaste du Liebe*r,

mein letzter richtig toller, erholsamer, liebevoller und wunderschöner Weihnachtsurlaub liegt lange zurück und war 2009/2010.

Frisch verliebt war ich in Paris, auf Konzerten, hab viel gelesen und nichts zu tun gehabt - außer zu entspannen und "blöd zu schauen".

Die darauf folgenden Jahre waren vollgepackt mit Arbeit oder Dingen die gemacht werden "müssen". Ich weiß wirklich nicht wann ich mich so richtig doll drauf gefreut hab. Im Gegenteil. Das war eher immer ein "Muss" und ein Zwangsurlaub. Ich, die viel lieber im Sommer frei haben will um bis Mittne in der Nacht draußen zu sein. Die nicht Ski fährt, Single ist und deren Freund*innen mit Partnern oder der Familie beschäftigt sind, sitzt allein "dumm rum".

Ganz anders is das heuer. Ich freu mich seit Wochen auf die Zeit mit mir und meiner Yogaarbeit (Details siehe hier und hier).

Endlich (!!!) habe ich das Gefühl richtig gern mit mir allein zu sein, mich einzumummeln und Zeit mit mir zu verbringen. 


Unter anderen, um Downton Abbey zu schauen :-) und die letzten drei Jahre Revue passieren zu lassen. Dabei wird mir jetzt erst richtig bewusst wie gern ich mich mag und wie viel ich lernen durfte.

Aber doch: Die Gedanken drahn sie ned nur um mi alloa.




Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Sonntag, 9. Dezember 2018

Vorstellstunde 7/8 - Yoga für Kinder

Namaste du Liebe*r,

um Himmels Willen!!! Nun ist es fast rum. Vier Jahre neigen sich dem Ende zu. Im April ist dann die letzte Vorstellstunde und ich kann das alles was gestern passiert ist noch immer nicht glauben.




Unter dem Foto liest du ansatzweise, was passiert ist.In Instagram-Kurzfassung.
Nun die längere Version für meinen Blog, mich und dich.

Im Juli habe ich am Seminar "Yoga für Kinder und Jugendliche" teigenommen und beschlossen, dass ich das in der nächsten interenen Vorstellstunde ausprobieren will.

Noch nie ist mir die Vorbereitung auf eine Vorstellstunde so zugeflogen.

Noch nie hatte ich so viel Spaß und Freude dabei.

Noch nie war ich vor der Stunde tiefenentspannt.

Noch nie habe ich mich so sehr auf den Vorstellstundentag gefreut.

Noch nie war ich in der Stunde einfach nur mit genießen im Hier und Jetzt.

Noch nie habe ich nach der Stunde so tolle, positive, liebevolle und bestärkende Rückmeldung erhalten. 


Ich saß da, abwechselnd mit Herzerln und Sternderln in die Augen. 

Ich wusste gar nicht wohin mit meinem Glück und meiner Freude. 

Ich dachte ich platze gleich vor lauter Energie.


Mein Herz ist bis zum Hals hoch geschlagen. 

Das fühlte sich an, als würde Taylor Hawkins in mir Schlagzeug spielen. 


Meine Ausbilderin Karin, die den gestrigen Tag moderiert hat, sowie meine Mitschüler*innen hatten so viel Freude mit mir. Und ich mit ihnen. Unsagbar dankbar bin ich dafür, dass sie so großartig mitgeübt mitgespielt haben. Die Erwachsenen haben wir rausgeschickt und da saßen wirklich 4jährige bis 8jährige vor mir. Sie haben erzählt, zugehört, yogiert, gespielt und gespürt.

Und ich mittendrin, mit meinenm Freund aus Kindertagen - Winnie Pooh.

Es war und bleibt ein unvergesslicher Tag. Und ich wünsch mir, dass die Energie die seit letzter Woche in mir ist für möglichst lange so bestehen bleibt. Und ich wünsche mir noch so viel mehr. Aber das is ein anderes Thema.

Jetzt noch mein Soundtrack zjm Wochenende. Denn das höre ich seit Donnerstag immer und immer wieder. Unter anderem weil Dave-Liebe. Ganz große Dave-Liebe.
Stimme, Ausdrucksweise, Augen, Emotionen, Empathie. Alles da. Wuschelhaare und Bart on top.

You know my hero, the one that's on.





Und manchmal brauche ich Menschen, die von außen auf mich drauf schauen.

Die mir klar sagen, was nun zu tun ist.

Die mir in die Augen blicken und mich bestätigen.

Darin, dass ich nun meine Berufung gefunden habe.

Und ich gut mit Kindern kann, weil ich mir das kindliche bewahrt habe.

Dass auch ich fliegen kann, wie mein Winnie Pooh.

Wenn ich denn mutig bin und mir meine Kraft und Stärke bewusst mache.





Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Prüfungsfragen - Update

Namaste du Liebe*r,

solltest du hier drüber stolpern, weil du ganz aufgeregt und hibbelig beispielsweise nach "Yogalehrer BDY/EYU Abschlussprüfung" oder "Yogalehrerin BDY/EYU Prüfung" gesucht hast: Atme durch und beruhige dich erst einmal wieder.

Ich habe Prüfungsangst. Ganz ganz ganz arg. Schon seit dem Gymi, aber vermutlich "seit immer". Rückblickend bin ich mir sicher, dass ich vor allem in Chemie und Französisch bessere Noten bekommen hätte, wenn mir diese fürchterliche Aufregung nicht im Weg gestanden wäre. Vor allem aber wäre vermutlich viel mehr hängen geblieben, wenn ich mich einfach entspannt anstatt mich selbst ständig unter Druck gesetzt hätte.

Meine Ausbildung zur Yogalehrerin läuft zum Glück anders ab. Seit dem ersten Wochenende, im Oktober 2015, werde ich liebevoll und geschützt durch die Prüfungen geführt. Sei es die schriftliche Zwischenprüfung, welche ich letztes Jahr an Weihnachten verfasst habe, oder diverse Vorstellstunden.

Alles ist friedlich, ruhig und entspannt.

So verhält es sich scheinbar sogar auch mit der Abschlussprüfung, welche im November 2019 stattfinden wird.

Was uns im Oktober an Prüfungsfragen ausgehändigt wurde, ist einfach nur schön und wohltuend.
Ich genieße es die 30 Fragen zu beantworten, mache dies nur dann, wenn ich mich wirklich in der Stimmung fühle. Maximal zwei Antworten schreibe ich dann und lasse mir somit viel Ruhe, Raum und Zeit.

Alle Fragen sind sehr subjektiv formuliert und so gibt es ganz viel "Ich" in den Antworten. Das Schreiben meiner Abschlussarbeit macht also sogar Spaß - obwohl ich manchmal mit Quellwasser in den Augen am Rechner sitze. Ich reflektiere die drei letzten Jahre, fühle mich in Erlebnisse und Seminare zurück und staune über das was ich lernen durfte.

Dankbar für diese Entscheidung und für meine Ausbilderinnen, Lehrer*innen und Dozent*innen bin ich obendrein. Immer und überall.

Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Freitag, 23. November 2018

Die schönste Stadt Tirols

Namaste du Liebe*r,

andere Städte inspirieren mich. Bringen mich in eine andere Energie und zeigen mir, wie schnell sich (m)eine Lebenseinstellung ändern kann. Dazu ein ganz aktuelles Beispiel.

Mit meiner Sovielmehralsnurkonzertfreundin habe ich am Mittwoch einen Ausflug gemacht. Sie hatte die tolle Idee, dass wir uns ein Bayern-Ticket kaufen und gemeinsam zum Hauptbahnhof fahren um dort zu schauen, wo der nächst mögliche Zug hingeht.

Tatsächlich war ich schon kurz davor ihr abzusagen, bzw. sie darum zu bitten, dass wir doch in München bleiben. Ich hatte morgens aber kaum Kraft mich aufzuraffen. Grauer Himmel. Eiskalter Wind. Pfui.

Der tägliche Gang auf die Yoga-Matte ist mir schwer gefallen, die ganze Morgenroutine war sehr träge. Aber ich hab mich durchgekämpft. Mit dem Gedanken an meine Freundin und der Erfahrung, dass es mir meistens ganz schnell viel besser geht, wenn ich sie sehe. Und so war es auch.



Schnell haben wir uns am Bahnhof vor der großen Tafel auf ein Ziel (Kufstein) geeinigt. Nach dem Blick in die Wetter-App war klar: Das passt! Sonne pur, knapp 10 Grad. Kufstein, wir kommen.




Im Zug war ich voller Vorfreude und Aufregung, von der negativen Stimmung ein paar Stunden zuvor war absolut nichts mehr übrig geblieben. Oh wie aufregend es doch ist eine neue Stadt zu erkunden.





Und wir wurden belohnt: 12 Minuten nachdem wir angekommen waren, erklang die Heldenorgel. Schnurstracks sind wir auf die Festung und konnten diesem einmaligen Instrument lauschen.



Der Ausblick von oben war ein Traum, wir haben interessante Menschen flüchtig kennengelernt und sind beide förmlich durch die Gassen und Straßen geflogen.




Vielen Dank für dieses ganz besondere (Geburtstags)geschenk. Mein TeamClaudi ist und bleibt das für mich allerallerallerbeste der Welt 💙 💚 💛 💜





 
Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,Claudi

Sonntag, 18. November 2018

Das 30. Ausbildungswochenende - Chakra me and chakra you

Namaste du Liebe*r,

da man die Chakren nicht erklären sondern nur erfahren und erspüren kann, spare ich mir hiermit jegliche Worte darüber, welche dieses herzberührende Wochenende mit Daniela Carl betreffen.

Außerdem bin ich Protokollantin und hab somit genug zu schreiben.


Viel wichtiger ist ja eh das Folgende:

Ich hatte die heilsamste Zeit seit langem. Ich verstehe nun noch besser, warum der Yoga - mit seiner riesengroßen Wundertüte - so wichtig ist. Warum er ausgerechnet in mein Leben kam. Und was es noch zu tun gibt für mich. Aber auch was von mir schon getan wurde. 

 

Das alles freut mich ungemein und ich bin meiner Yogafamily, Isolde, Karin und Daniela dermaßen dankbar, dass mir auch hierzu die Worte fehlen.



Dafür gibt es Musik - aus dem besten Soundtrack den ich kenne.







Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Mittwoch, 7. November 2018

Einzelstunde 12/15 - Ich bin

Namaste du Liebe*r,

mir fehlen heute jegliche Worte. Es war die emotionalste Einzelstunde bisher.
Und ich hab eine heldenhafte neue Praxis bekommen. 
Mehr mag ich grad nicht teilen.

Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Samstag, 3. November 2018

Claudi loves music

Namaste du Liebe*r,

irgendwann fang ich ihn an - meinen eigenen Musikblog.
Andererseits denke ich mir: Gerade der Yoga bringt mich erst richtig da hin, wo Empathie und Emotionen aufeinander treffen.

So auch in den beiden Singer- Songwriter- Dokus die ich vorgestern und heute mit Herzerl in die Augen angeschaut hab. "Songwriter" von und mit Ed Sheeran kann ich nicht mehr teilen, gibt es aber zu kaufen.

Joris hingegen hat seine auf YouTube:





Thank you for your music Joris und Ed.

Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi