Samstag, 9. April 2016

Aus dem Herz - ein Brief an meinen Mann

Namasté ihr Lieben,

mein Herz tut weh. Und das seit über zwei Wochen. Ist es ist aber gesund. Ich habe einen Arztmarathon hinter mir. Lunge abhören, Puls und Blutdruck messen, EKG, röntgen. Dreimal beim Internisten, einmal beim Radiologen (plus den Tipp noch ein MRT zu machen wg. Bandscheiben...), am Montag folgt noch meine heißgeliebte Osteopathin. Aktuelle Diagnose: Organisch ist alles gut. Lunge und Herz sind tipptopp. Puh. Vermutlich kommen die Schmerzen, von einer Wochenlangen Fehlhaltung, weil bei der letzten Blutspende was schief gegangen ist? Vielleicht auch von der nun diagnostizierten Skoliose in der Brustwirbelsäule?

An dieser Stelle ein dickes Danke an meine Freundinnen und Kolleg*innen, meine Yogalehrerin, meinen wundertollen Doc und einen wertvollen Badewannen-Tipp. Das #teamclaudi is einfach unschlagbar!!!


Jedenfalls habe ich die letzte Woche damit verbracht, mich ganz oft zu fragen:

Warum? Was will mir damit gesagt werden?


Meine Antworten gehen in die Richtung...
  • Entschleunigung
  • Mehr auf sich selbst achten
  • Den Terminkalender weniger voll packen
  • Die Gesundheit mehr schätzen
  • Den Atem besser wahrnehmen und schätzen
  • Achtsamkeit 
  • (Noch mehr) Dinge machen, die mir gut tun und Spaß machen

Aber auch...
  • Auf mein Herz hören
  • Herzschmerz annehmen und nicht wegdrücken
  • Zu den eigenen Wünschen stehen
  • Beim Ausatmen vollkommen leer werden
  • Den Einatmen schätzen und Energie aufnehmen

In dem Buch, dass mich nun im zehnten Monat begleitet, geht es seit 21. März um:

"Fokussieren: Bring deine Energie auf eine positive Frequenz".


 Ich lese beispielsweise:
"Diejenigen, die sich des Ausgangs gewiss sind, können es sich erlauben zu warten, und ohne Ängstlichkeit zu warten." 
(Aus "Ein Kurs im Wundern")

Oder:
"Und schließlich, behandle das Universum wie einen besten Freund, der dir in allen Bereichen des Lebens helfen will. Bitte furchtlos um Führung und Anleitung. Richte deine Bitten auf das übergeordnete Wohl aus und bitte das Univerum liebevoll um Hilfe. Vertrau mir, es hört dir zu." 
(Gabrielle Bernstein, "A hip giude to happiness")


Und dann sind mir natürlich die Gedanken meiner Freundin Doris zum Thema "Herzenswünsche", vom Januar diesen Jahres, wieder eingefallen. Und mein Lieblingslied von Gregor Meyle das da heißt "Hier spricht dein Herz".

Inspiriert von "Célibataires à deux" was dann als "I Want To Be Single — But With You" und anschließend als "Ich will Single sein - aber mit dir zusammen" erschien, will ich mir hiermit wieder Platz machen. Das was in mir drin steckt wird hiermit möglichst kreativ rausgelassen, in das www geschickt und mit einem Rote Bete Smoothie und Kerzenschein gefeiert!



Namasté mein Mann,

ich weiß, du bist da draußen. Irgendwo. Wir kennen uns schon. Wenn nicht aus diesem Leben, dann aus einem voran gegangenen. Für uns wurde eine Umleitung vorgesehen. Deswegen beginnt nun mein 34ster Frühling und du bist da. Aber nicht bei mir.

Derzeit genieße ich jeden Moment meines Lebens. Ich liebe mein #teamclaudi, habe letzte Woche erneut gelernt, dass ich ihm bedingungslos vertrauen kann. Mehr denn je schätze ich meine Gesundheit, mein Leben, mein Sein, mich. Ich bin dankbar für Abende, die ich mit Finn allein aber nicht einsam auf der Couch verbringe. Für Tage, an denen ich liebevolle Menschen um mich herum habe, die ich voller #smilesparkleshine gestalten kann. Ich liebe den Yoga in meinem Leben, die Ruhe und Entspanntheit, die er mir bringt. Wenn ich schreien, weinen oder lachen will, kenne ich genug Plätze in der Natur, die mir Raum und Platz für meine Gefühle geben. Ich lebe gerne allein, genieße es meinen Alltag so zu gestalten, wie ich will. Mich mit Menschen zu umgeben, die ich liebe, Filme zu sehen auf die ich Lust habe. Meine Wohnung mag mal nach Grünkohl und Zimt riechen, oder nach Lavendel und Kokos. Bei Sonnenschein stundenlang mit einem Buch auf dem Balkon sitzen. Sich über Vogelgezwitscher um 05:30 Uhr freuen. Musik. Texte die mein Herz erwärmen. Gutes Essen. Leben. Lachen. Lieben. 

Das bin ich. Hallo du!

Ich wünsche mir dich, damit...

... unser gemeinsames Feuerwerk entfacht und sich alle um uns herum daran mitfreuen können. 
... ich Dave Grohl weiter sexy finden kann, aber genau weiß, dass du mein Herz tanzen lässt. Das dürfen meine Freundinnen mit einem Lächeln kommentieren.
... unsere Kiefer vor lauter Lachen weh tun und wir Tränen in den Augen haben, was dich und mich noch glücklicher macht, als wir eh schon sind.
... du mich im Sommerregen zum Tanzen auffordern kannst. Und alle die uns sehen zuerst die Augen verdrehen um dann innerlich zu lächeln. 
... du mich meine Ängste vergessen lässt, denn mein Herz schlägt so laut, dass ich mein Hirn nicht mehr höre.
... Herz über Kopf regiert. 
... wir uns in den Arm nehmen und unsere Haut streicheln. Mehr als eine Woche lang.
... wir singend mit unseren Lieblingssongs im Ohr an einem Sommerabend durch München ziehen.
... ich einen weiteren besten Freund in diesem Leben habe. 
... wir gemeinsam meditieren. Lass Magie entstehen.
... du weiterhin deine Hobbys, Männerabende und Arbeit lebst und feierst, was mir Freiraum gibt.
... du mich küssen kannst. Und ich dich. Immer und überall, auf den Dächern und Bergen und an den Meeren der Welt.
... du deine Bücher und Artikel liest, um mir begeistert davon zu erzählen. Das lässt dich strahlen und erfreut mein Herz.
... wir jeden Tag genießen, jeden Moment, damit...
... wir beide lernen im Jetzt zu leben. Denn jetzt. Ist jetzt. Und jetzt. Wir leben es vor und es färbt auf unsere Umgebung ab. 
... du nicht mehr fehlst und meine Freundinnen sich endlich wissen "Sie ist daheim".
... wir unsere i-Tüpfelchen werden.
... wir ehrlich zueinander sind. Du darfst mir alles erzählen. Ich werde dir immer zuhören. Mitfühlen. Verstehen. Lieben. Vertrauen. Loslassen.
... du an mir beispielsweise schätzen kannst, dass ich weder einen Taschen- noch Schuhtick habe.
... wir gemeinsam reden aber auch schweigen. Denn wir können beides.
... ich von einem Konzert heimkomme (du brauchst nicht mitgehen, ich habe wundertolle Konzertfreunde) um dir nochmal genauso lang zu erzählen wie toll oder doof es war ;-)
... Finn endlich seinen Papa bekommt.
... du dich mit deinem Mut meinen Ängsten stellst. Wir es gemeinsam schaffen sie wegzutanzen.
... Gleichmut und Heiterkeit, Freude und Liebe, Mitgefühl und Gewaltlosigkeit unseren Alltag regieren.
... wir gemeinsam, aber nicht aneinanderklebend, älter werden. 
... du all deine Freunde behältst und ich meine.
... meine Freunde dich mögen und deine mich.
... wir genießen gemeinsam aber doch auch immer wieder allein zu sein. Wohlwissentlich, dass wir nicht einsam sind.
... du dich mit deinem Löwenmut vor mich stellst, um deiner Familie und deinen Freunden zu erklären, dass ich seit Jahren vegan lebe. Aus meiner tiefsten Seele und purem Herzen. Du selbst brauchst das nicht - aber mich und meinen Lebensstil bitte ausnahmslos akzeptieren und respektieren. (Korrektur im Juni 2017 - da dieses Thema doch wieder aktuell ist. Ich kann mir vorstellen, dass der Yoga mich gerade wieder mehr zu mir selbst und meinen Werten kommen lässt. Das geschieht offensichtlich wie bei Kindern in "Schüben" ;-) )

... wir zusammen unsere eigene Geschichte schreiben.
... neustarten. Durchstarten. 
... es einfach einfach und ehrlich herrlich ist.
... ich hoffnungslos hoffnungsvoll bleibe. 
... wir Pläne schmieden können und sie bald darauf umsetzen. 
... wir lernen, dass die Meinungen anderer, unseren Köpfen zu denken geben kann, uns jedoch nicht im Handeln aus dem Herzen heraus beeinflusst. 
... ich dir zeigen kann, dass ich dich nicht besitzen will. 
... du am Wochenende noch ausschlafen kannst, während ich schon mal rausgehe, anschließend das Frühstück vorbereite, um dann zurück zu dir ins Bett zu kommen.
... wir gemeinsam in den Tag starten.
... ich dich nach der Wiesn leicht besoffen sicher heimbringen darf. 
... ich mal in High Heels aber viel öfter in Turnschuhen mit dir unterwegs bin.
... du so gerne bei mir bist, wie ich es bei dir bin.
... du mich mit deinem Wissen sprachlos machst. Hirn ist sexy - ein Sixpack nicht. 
... keiner von uns beiden fragen braucht "Wann sehen wir uns wieder?" - weil es eh selbstverständlich ist. 
... wir gute aber auch schlechte Zeiten miteinander erleben.
... wir uns "Ich liebe dich" sagen und uns dabei in die Augen schauen. 
... du zu mir stehst. Und ich zu dir.
... wir am Leben ertrinken.
... du du bist und bleibst & ich ich bin und bleibe.
... wir in einem Loch tief graben und nicht in sieben Löchern oberflächlich.

Sonnengrüße,
Claudi

Kommentare: