Freitag, 23. Juni 2017

Gedanken während des Yogierens und Meditierens

Namaste ihr Lieben,

seit Donnerstag (also morgen zum dritten Mal) übe ich nun morgens Yoga.

Das schaut dann ungefähr so aus und ist wohltuend und ganz magisch und zauberhaft. So sehr, dass bald ein eigener Blogeintrag zum Thema folgt. Aber ich will erst noch länger dabei sein und dann berichten.



 
Was ich heute festhalten will - und ich bin mir sicher die ein oder der andere von euch kennt das - sind meine "Gedanken während des Yogierens und Meditierens". Ich hab heute mal drauf aufgepasst.
So ganz bewusst.



Also - here we go - herzlich Willkommen im ClaudiHirn :) :) :)

1.) Das "Vegan Love" Buch is so toll! Ich muss doch darüber schreiben!
2.) Wie kann ich es möglich machen nochmal aufs Tollwood zu gehen?
3.) Was will ich mit Mathis heute Abend unternehmen?
4.) Was wollte ich noch auf den Einkaufszettel schreiben?
5.) Das alles schreibe ich dann sofort Julia - denn wir haben gestern über dieses Thema gewhatsappt.

Ist das nicht der Hammer? Da ist man vertieft in āsana und prāṇāyāma und Meditation  -aber dennoch ploppt dauernd etwas auf.

Andererseits: Für 40 Minuten Dauer finde ich, sind das gar nicht sooo viele Gedanken. Im Vergleich zu dem was sonst in ClaudiHirn geboten ist ;-)

Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen