Sonntag, 11. März 2018

Das 24. Ausbildungswochenende - Die Symbolik der āsanas

Namaste ihr Lieben,

ganz sicher hab ich noch nie am Sonntagvormittag einen Blogeintrag über das aktuelle, noch bis heute Nachmittag andauernde, Ausbildungswochenende geschrieben.

Da ich jedoch nicht mehr schlafen kann und später die Sonne rauskommen soll... ich mit Finn einen der schönen Parks oder Wiesen in/ um München erkunden werde... und ich jetzt schon spüre, dass ich heute keine Lust mehr auf Notebook hochfahren und schreiben habe... mache ich das einfach mal neu/ anders/ jetzt.

HURRA EINE VERÄNDERUNG! ;-)

Das 24. Ausbildungswochenende dreht sich um "Die Symbolik der āsanas". Ganz ehrlich: Ich dachte mir im Vorfeld: "Na super - da lern ich dann also warum der "Nach unten schauende Hund" nach unten schaut? Oder wie?

Ha! Es hat sich mal wieder gelohnt solch aufkommenden Gedanken einfach auf die Seite zu schieben, sich einzulassen, geduldig abzuwarten und die Thematik abzugeben.


Was hab ich auch schon zu verlieren? Nichts! Mir war klar, dass ein zauberhaftes Wochenende mit meinen Mandiramgirls bevorsteht. Noch dazu angeleitet und begleitet und durchgeführt von unserer geliebten Karin.

Und so habe ich die Zweifel vor der Türe gelassen und wurde noch bereits am Freitagabend belohnt. Eine wohltuende Praxis haben wir geübt, schon viel über Symbole (von der Sonne bis hin zur Deutschen Bank und den Äskulap-Stab) gesprochen. 

Karin hat uns an die Hand genommen und uns auf ihre liebevolle Art auf den gestrigen, langen Samstag vorbereitet.



Und dann hat sie mir die Augen und mein Herz geöffnet!!!


Detailliert hat uns Karin jeden einzelnen Schritt von sūryanamaskār, dem Sonnengruß, erklärt. Ich bin mir sicher: Nie mehr werde ich mich durchyogieren ohne an ihre Worte und Überlegungen dazu zu denken. 
Es war so zauberhaft - mir fehlen an dieser Stelle wirklich die Worte um auch nur ansatzweise darzustellen, wie verzückt ich bin!

In viel zu kurzen, knappen Worten:
  • Es geht um den Lebenskreislauf, die 12 Monate, die 2x 12 Stunden die ein Tag hat. 
  • Es geht darum sich komplett hinzugeben.
  • Abgeben. 
  • Es geht um unsere Reise. Von der Geburt bis zum Tod.
  • Wie wir ranwachsen, lernen, reifen und wieder zurück gehen.
  • Wie wir hineinwachsen, wie wir akzeptieren, wie wir den gleichen Weg mit anderer Sicht auf die Welt und uns zurück gehen.
  • Wahrhaben, erfahren, reinfühlen, spüren!
  • Pure Hingabe!!!
  • Mit jedem Atemzyklus ein neues āsana - eine neue Erfahrung. 
  •  Magie!!! Pure Magie!!!!!!!

 

Die für mich persönlich wichtigsten āsanas in sūryanamaskār sind vīrabhadrāsana (der Held/ die Heldin) und bhujaṅgāsana (die Kobra). Beides Rückbeugen! Einmal stehend, einmal liegend. ICH LIEBE SIE!!!



Zum Glück ist Karin auf beide detailliert eingegangen. Dazu gleich mehr.

Neben vīrabhadrāsana und bhujaṅgāsana haben wir noch von Löwenmut (in Form von siṃhāsana  - dem Löwen/ der Löwin) erzählt bekommen.

Und jetzt noch was Anderes, Neues, hier, jetzt, heute.

Ich teile mal zwei von 12 Seiten (bisherige) Notizen mit euch. Weil ich es weiter geben will. 


Weil ich spüre, dass mein (veganer) Heldinnen-Weg eine Schleife beendet hat.

Weil ich seit gestern Abend voller Angst bin :-( Die Seite zu bhujaṅgāsana hilft mir gerade sehr. Irgendwie fühle ich mich gehäutet - offen gelegt. Aber dazu vielleicht ein ander Mal mehr.

HURRA EINE VERÄNDERUNG! ;-)
(Tipp: Auf die Fotos klicken, dann werden sie größer/ besser lesbar.)


vīrabhadrāsana

bhujaṅgāsana


Beides und meine (oben erwähnten) persönlichen Erfahrungen zeigen doch eins:

Ja - das ist Yoga. Er ist überall. Mitten im Leben! Anwendbar auf den Alltag und so einfach gedanklich umsetzbar.


Ganz ohne sportliche Verrenkungen ;-)


Den Soundtrack zum Wochenende hab ich hier schon mal geteilt. Macht aber nix. Kann man als Singlefrau nicht oft genug hören!




Danke für euch, noch einen sonnigen Sonntag und
Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

P.S.: YogiTea Spruch von soeben...

Neue Lieblingssorte: Kurkuma Chai <3

Kommentare:

  1. Danke liebe Claudi! Genau diese beiden handschriftlichen Zettel habe ich gerade gebraucht :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr - ob du es glaubst oder nicht. Ich hab beide seit Samstag gefühlt 108x durchgelesen ;-)

      Herzensgrüße,
      Claudi

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://claudia-renner.de/kontakt.php) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).