Sonntag, 17. Juni 2018

Das 26. Ausbildungswochenende - Umkehrhaltungen und Supervision

Namaste ihr Lieben,

oh das war ganz besonders schön. Wirklich. Wow!

Isolde Hestermann, die an jedem unserer Seminare als Seminarbegleitung teilnimmt, hat uns erneut durch ein Hatha-Yoga Wochenende geführt.

Nach Rückbeugen, Vorbeugen, Drehungen und Streckungen/ Dehnugen ... waren dieses Mal die Umkehrhaltungen dran.


In unserer Tradition werden vier Umkehrhaltungen geübt:

  • Halber Schulterstand (viparītakaraṇī)
  • Schulterstand (sarvāṅgāsana)
  • Kopfstand (śīrṣāsana)
  • Handstand (vṛkṣāsana)

Ach es war so toll. Da ja alle Umkehrhaltungen gut vorbereitet werden müssen (!) und auch einiges an Ausgleich erfolgen muss (!), haben wir lange Praxen geübt. Sie waren allesamt sehr intensiv aber mit vinyāsa krama ist das ja gar kein Problem.

Schaut ungefähr so aus. Nur bitte das Drehen des Nackens in bhujaṅgāsana weg lassen. Danke ;-)



Es werden die Atmung und der komplette Körper Stück für Stück, voller Leichtigkeit, Achtsamkeit, Gelassenheit und Geduld vorbereitet.

Ich hab mich so gut aufgehoben gefühlt und trotz aller Anstrengung zu keinem Moment überfordert. Es war wirklich toll, den Schulterstand mal so ganz ruhig anzugehen, voller Vertrauen. Und nicht in einer Gruppe von 40 Personen "irgendwie" reinzugehen - sondern ganz genau zu wissen, was dem Körper, Geist und Atem gerade abverlang wird.


Danke Isolde für diese wunderbaren Erkenntnisse!

Hier ein Foto aus der Mittagspause im Stammlokal:



Am Samstagabend bin ich dann über die geliebte Hackerbrücke (Notiz für mich: zu einem Gespräch mit Papa) heimgeradelt:





Am Abend wartete eine wunderschöne Überraschung in meinem Briefkasten:


(Anm. d. Red.: Seit ich beschlossen habe keine Bücher mehr zu kaufen, bekomme ich ständig welche ausgeliehen und find das fei gscheid schee.)

Sonntags folgte meine erste Supervision. Supervision? Der Lehrerin/ dem Lehrer werden Fragen gestellt. Und es folgen Antworten, gemeinsame Überlegungen, es ist einfach nur voll toll.


26 Ausbildungswochenenden? Ich glaub ich spinn. Im Herbst bekommen wir bereits unsere Prüfungsfragen.

Aber das Schöne: Ich bin damit ja absolut "unlonely". Jason Mraz ist und bleibt mein Held in Sache Musik und Herz und Hirn und Humor - und bringt irgendwie immer wieder das für mich passende Lied raus.

Never second guessing the friendship connection
Parallel living, never in possesion of your individual personal expression
Together we're just a much better reflection of love
We could be love
We could be homies
And once you get to know me
I could be your one and only
I could make you unlonely


Oh, we could take it slowly
And we could keep it lowkey
I could be your one and only
I could make you unlonely







Passt zu den Umkehrhaltungen und auch sonst.

Ihr seht also: Dankbarkeit pur bei mir. Hach.



Danke für euch und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://claudia-renner.de/kontakt.php) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).