Samstag, 13. Oktober 2018

Der Tag der Schöpferin


Namaste du Liebe*r,

Pullach war heute fest in weiblicher Hand. So sehr, dass eine Radlerin in der Mittagspause nachgefragt hat, ob da denn heute ein Frauenseminar stattfinden würde? :-)


Ja! Das hat es. Und was für eins!!! Seit Monaten freue ich mich darauf Ela Buchwald, Eva-Maria Zurhorst und Anja Matschkus endlich persönlich kennenzulernen. 


Nachdem ich stundenlang mit Büchern, Podcastfolgen und Filmen der Damen verbracht habe war es heute endlich soweit.

Und was soll ich sagen? Ich bin restlos begeistert und sooooo froh bei diesem Seminar dabei gewesen zu sein.

Auf meinen Ausbildungswochenenden lerne ich ja auch irre irre irre viel. Aber das is halt alles immer sehr yogisch und teilweise echt so anstrengend.

Heute bin ich einfach nur geflogen. 


Vergleichbar damit, wie auch die Zeit verflogen ist. Drei Stunden? Echt? Schon Mittag? Wie? Es is 17 Uhr? Nur noch eine Stunde? Wollen wir uns morgen wieder sehen? Wir alle 400?

Das war so, als würde ALLES was ich in den letzten vier Jahren an persönlicher Entwicklung erfahren, gehört, gelesen und/ oder gelernt habe, ganz kompakt und strukturiert auf den Punkt gebrachten werden.


Da steht eine Frau Zurhorst vorne und redet munter drauf los. Hört einfach nicht mehr auf. Wird nachmittags von Ela Buchwald in Sache Bindungs-Sex unterstützt und haut kurz vor Schluss noch nebenbei ihren persönlichen Anker raus. Plötzlich findet frau sich auf ihrem Stuhl stehend wieder. Klatschend und mit Quellwasser in den Augen, Gänsehaut überall.

Ich kann gar nicht mehr aufhören immer und immer wieder in den eigenen Notizen nachzublättern und noch einmal reinzufüheln, was ich da alles mitnehmen durfte. Und bin noch immer total baff.

Für mich fühlt sich das gerade an, als hätte mich eine Frau an die Hand genommen und mir gesagt: "Sodali, ich weiß, du kannst die Theorie. Jetzt liegt es an dir all das was du eh in dir hast auch in die Praxis umzusetzen! So groß- und einzigartig wie du bist, sehe ich da aber keinerlei Probleme! Du bist zu sexy!".


Vielleicht war genau das heute der nötige Rückenwind, der mich...

... noch mehr träumen und mein Leben mit der ganzen Palette an Farben ausmalen lässt?
... noch lösungsorientierter sein lässt?
... durch die Meditationen trägt, wohl wissentlich, dass ich mein Leben von innen aus entwickle?
... Freundschaft mit meinem Körper schließen lässt und mir bewusst macht, dass ich selbst dafür Sorge trage, wie es mir in meiner Haut geht?
... es schon fühlen lässt, auch wenn etwas noch (!) nicht da ist?
... los lassen und die Vergangenheit ruhen lässt?
... meinen Weg gehen und erfahren lässt, auch wenn es schmerzhaft ist?
... daran erinnert, dass die höchste "Frequenz" (die Liebe) über all darunter liegenden siegt?

Vielleicht schaffe ich es nun auch in den Schmerz reinzugehen, mich ihm liebevoll zu öffnen? Statt ängstlich zu verschließen? Mit ihm zu atmen und dann weich zu werden?


Eine neue Routine für morgens und abends kenne ich nun auch. Die will aber erst ausprobiert werden.

Mein Lieblingszitat des Tages (ich weiß nicht mehr ob es von Frau Zurhorst oder Frau Buchwald stammt):


<<Heilung beginnt dann, wenn ich "es" nicht mehr weg haben will.>>






Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

P.S.:
Um eventuelle Missverständnissen vorzubeugen: Ich hab für die Teilnahme am Seminar ganz normal bezahlt und teile meine Erfahrung hier, um sie für mich festzuhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://claudia-renner.de/kontakt.php) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).