Mittwoch, 16. Oktober 2019

Einzelstunde 15/15 - Winter is coming

Namaste du Liebe*r,

meine vierjährige Ausbildung zur Yogalehrerin BDY/EYU neigt sich dem Ende. Das letzte Ausbildungswochenende ist nun schon wieder drei Wochen her und ...

... heute hatte ich die letzte Einzelstunde!


Bevor ich davon schreibe, hier zwei Eindrücke meines Vormittags. Nach meinem Üben strahlte mich die Sonne an und begleitete mich beim Spazierenstehen mit Finn. Ehrlich herrlich!





Im Mai war ich zuletzt im 8sam, Stephanie und ich haben uns dann auf ihrem Cura Sui Festival gesehen und am Sonntag war ich bei "Wisdom, Beats & Poses" - was so supercool war, dass dazu noch ein separater Blogeintrag folgen wird.

Und nun? Bin ich frei.

.


Bewusst habe ich heute keine āsana-Praxis erhalten. Die Aufgabe ist nun: üben und spüren. Ausprobieren. Was will der Körper heute? Was braucht der Geist? Wie ist der Atmen?
prāṇāyāma und Meditation werden weiterhin geübt. Doch die āsanas - die hab ich nun ja wirklich selbst im Griff.

Stephanie hat mich darin bestätigt, dass ich das Wissen in mir habe und darauf vertrauen kann. Ich bin sehr sehr sehr gespannt wie das wird. Und ich freu mich drauf.


Sie hat mich in meinem Gefühl bestätigt, dass ich die Ausbildung nun bewusst sacken lassen. Nicht gleich weiterhetze. Erstmal ankommen und reinspüren wie es nach vier Jahren ist, wenn kein lernen mehr erfolgt. Anschauen was der Platz mit mir macht. Abwarten was kommt. 

Neue Aufgaben mit Freude und Liebe entgegennehmen - und sich nicht gleich wieder zuballern mit weiteren Verpflichtungen.  


Wir haben uns miteinander gefreut über die vier gemeinsamen Jahre - die ich ja nur als Anfang sehe. Haben reflektiert was alles passiert ist. Und wie ich mich entwickelt habe. 



Zum Abschluss dieses wunderschönen, unvergesslichen Tages will ich hier für mich noch ein paar Stichpunkte festhalten: 

- Ich bin mutig!

- Ich darf vertrauen!

- Ich bin gut darin, mich einzulassen!

- Der Yoga war, ist und bleibt mein Anker!

- Die absolute Hingabe und meine Neugierde will ich beibehalten!






Ich bin dankbar. Soooooooooooooooo dankbar. 

Für meine Lehrerin. Die Entscheidung diesen Weg zu gehen. Die Entscheidung ihr zu vertrauen. Ihre Ideen und Ratschläge anzunehmen. Mich ihr gegenüber zu öffenen. Sie an meiner Seite zu haben. Zu ihr aufschauen zu können - wohlwissentlich, dass sie sich auf einer Ebene mit mir sieht. Für den Yoga. Der uns zueinander gebracht hat. Und für jeden km den ich bisher 15x ins Allgäu gereist bin. Jeder Meter war und ist es wert.


Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
Claudi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://claudia-renner.de/kontakt.php) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).