Dienstag, 26. November 2019

Yoga mit Claudi: Feiertag-Spezial (25.12.2019 und 01.01.2020)

Namaste du Liebe*r,

am 1. Weihnachtsfeiertag und an Neujahr gibt es jeweils ein Yoganahrung Feiertags-Spezial - von und mit mir.

instagram.com/yoganahrung


Mittwoch, 25.12.2019, 14:00-16:00 Uhr (1. Weihnachtsfeiertag) und

Mittwoch, 01.01.2020, 14:00-16:00 Uhr (Neujahr) im 

 

VISION yoga mandiram
Westendstr. 80 (Eingang Ecke Fäustlestr.)
80339 München.



Ein Feiertag-Spezial bestehen aus zwei Teilen.

Eine Stunde satsaṅg und eine Stunde Yogapraxis mit allem Drum und Dran. Das heißt āsana, prāṇāyāma, Meditation, om und namaste - juhee!

In anderen Worten: Wir treffen uns zum Ratschen und philosophieren gemeinsam in einer Gesprächsrunde über die Weihnachtstage bzw. Neujahr.

Anschließend wird yogiert, geatmet, in Stille reflektiert und rezitiert. 


Sprich: Du bekommst hier deinen Raum - der sonst an Feiertagen leicht untergeht und oftmals zu kurz kommt. Dazu sanfte Bewegungen (geführt von deinem Atem) und Ruhe in einer wohltuenden Umgebung und Gemeinschaft.

Buch dir jetzt deine zweistündige Auszeit und melde dich verbindlich (mit Vorabbezahlung) für 20€ pro Person und Termin per E-Mail an. Ich freu mich auf dich und unsere gemeinsame Zeit!



Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
deine Claudi

Montag, 25. November 2019

Drei Tage Geburtstagsparty

Namaste du Liebe*r,

ich hab gerade drei Tage lang Geburtstagsfeierlichkeiten erlebt. Und das find ich richtig kuhl, denn ich hatte vom 18. bis zum 36. Geburtstag richtig heftig Probleme damit.

Nun sind die mit der 37 endlich beseitigt. Außerdem gab es ja noch so viel mehr zu feiern!

Am Freitag hab ich mich zuerst auf meinem neuen Instagram Kanal hochleben lassen. So viele Menschen die ich nicht persönlich kennen haben mir gratuliert. Das find ich voll toll. 


https://www.instagram.com/yoganahrung/

 

Ab 08:00 Uhr hab ich mich im Teilzeitjob beglückwünschen lassen. Mein Arbeitsplatz hat sich in ein Meer aus Rosa- und Pinktönen verwandelt ;-) Es wurde gesungen, gratuliert, umarmt, geherzt, gelacht und war wirklich sehr sehr lieb. 




Am Abend bin ich dann zu meiner heißgeliebten Barbara gefahren um dort gemeinsam mit einer Freundin āsana, und Mantra zu üben - und mich dann in einem Klangbad von 17 (!!!) riesengroßen Gongs auf eine Matratze zu legen und einfach nur zu sein. 

Was mir bisher nicht passiert ist:
Ich bin während der Rezitation weggekippt. Gedanklich. (Zum Glück nicht körperlich - das ist ähnlich peinlich wie wegschnarchen in śavāsana!!!) Ich war weg. Ich hab irgendwelche Bilder gesehen. Und war gefühlt nicht mehr bei Babara sondern irgendwo. Das ist neu. Das war komisch. Das war abgefahren. Aber auch gut. 

gāyatrī, asato ma, die Chakren - sie hat so viel mit uns geübt. Es war gigantisch!


Und dann diese Gongs! Es is sooo krass wie sie durch den ganzen Körper vibrieren. Ich hatte immer wieder Gänsehaut. War nicht fähig mich zu bewegen. Absolut hingegeben habe ich mich dem Ganzen. 

"Das ist magic!" wie Barbara so schön sagte.


Im Auto hab ich dann noch ein paar Telefonate geführt um anschließend Finn bei Mama abzuholen.




Mit ihr und Oma habe ich am Samstagnachmittag in Stegen am Ammersee gefeiert. WAS FÜR EIN WETTER!!! BERGPANORAMA! SONNE! SEE! JUHEE!


Und gestern dann große THE GAME CHANGERS PARTY bei mir daheim. 



Es gab ein "kleines" Buffet, als Dankeschön an meine Freund*innen für die Begleitung durch das aufregende 2019. Meine Lieblingsdoku haben wir dann gemeinsam angeschaut. 


Tatsächlich kannten sie nur eine Freundin und ich. Für den Rest der Anwesenden war es neu und das hat mir (ich hab den Film nun zum vierten Mal gesehen) viel Freude gemacht. 



In der Nacht auf heute hab ich so tief und fest geschlafen wie schon lang nicht mehr. Kein Wunder nach drei Tagen Geburtstagsparty.

Ach wie toll!!! Ich bin echt gesegnet und irre dankbar für mein derzeitiges Leben.


Wenn nun noch der Wunsch nach "mehr gehört und gesehen werden" in Erfüllung geht - das wär dann der Oberhammer. Weil ich meine Werte und mein Wissen so gern noch viel mehr teilen würde, als es mir aktuell möglich ist. Daher hoffe ich auch wirklich ganz fest, dass viele viele Menschen bzw. Mädels mich ab Januar mittwochs im mandiram besuchen. 

Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
deine Claudi


Sonntag, 10. November 2019

Die Abschlussprüfung

Namaste du Liebe*r,

es ist vollbracht! Ich darf mich nun offiziell als

Yogalehrerin BDY/EYU


bezeichnen und habe sehr stolz ganze

980 Unterrichtseinheiten 


zu vermelden!!!


Die Abschlussprüfung war schöner, emotionaler, anstrengender, aufwühlender, liebevoller, aufregender, wohltuender, tränenreicher und lehrreicher als ich angenommen habe.


Verbracht haben wir die wundertolle und absolut einmalige Woche im Seminarhof Schleglberg. Untergebracht war ich genauer gesagt im Haus Nostalgie. Ich hab dort bewusst keine Fotos gemacht, mein Telefon erst nach der bestandenen Prüfung mal kurz angemacht und bin dann wieder im Flugmodus versackt - um so richtig da zu sein. Das war eine sehr sehr sehr sehr gute Entscheidung. Auf den verlinkten Seiten gibt es aber genug Bilder zum anschauen für dich.

Nur kurz bevor ich am Vormittag des 07. November 2019 begonnen habe zu unterrichten, habe ich zwei Fotos gemacht um den Moment für mich zu sammeln.




Die Prüfung besteht aus einer Yogastunde, welche für die anderen Prüflinge abgehalten wird. Wir waren in Dreiergruppen (Vormittag) und Zweiergruppen (Nachmittag) eingeteilt. Mit dieser kleinen Gruppe findet dann, anschließend an den praktischen Teil der Prüfung, die mündliche Prüfung statt.

Sprich: eine mündliche Prüfung am Vormittag, eine mündliche Prüfung am Nachmittag. Nach dieser erfährt man gleich, ob man bestanden hat oder nicht. Und so kann dann endlich der Druck und Stress der letzten Wochen von einem abfallen.


Geprüft wurden wir von unserer Schulleitung (Karin Kapros) und einer Vertretung für den BDY (Antje Bischoff).


Ich habe also meine Yogafamily + Karin + Antje unterrichtet. Eingebettet in die Stunden meiner beiden Kolleginnen. Anschließend sind wir drei mit Karin und Antje in unsere mündliche Prüfung gegangen, um den Rest der Gruppe zum Mittagessen wieder zu sehen.



Der Regenbogen aus Yogamatten im Prüfungsraum schaute so aus - und so unterschiedlich wie die Farben, waren auch die Stunden die wir diese Woche gemeinsam üben durften!


Es war eine wirklich schöne Erfahrung und ein gelungener Abschluss für mich, die ganze Gruppe vor mir zu haben.

Eingebettet von einigen wundertollen Zauberfrauen, die ich mittlerweile meine Freundinnen nennen darf, war es besonders schön die bisher wohltuenste Prüfung meines Lebens zu beschreiten.


Nun haben wir Ladies also offiziell den Beruf "Yogalehrerin BDY/EYU" - aber für jede Einzelne von uns ist es auch eine Berufung. Denn es steht sooooo viel mehr dahinter!

Wir haben uns im dritten Quartal 2015 kennengelernt und ich werde das Gefühl nicht los, dass es sich mit unseren vier Jahren lediglich um den Anfang des (gemeinsamen) Weges handelt. Vielleicht ist es aber auch eine Hoffnung?

Ich für meinen Teil bin nun jedenfalls stolz wie Oskar. Mir wurde in dieser Woche (mit Blick auf die Zeugnisse und auf das Gutachten meiner Abschlussarbeit) erst bewusst WAS ich da WIRKLICH geleistet habe. 

 

Bereits jetzt habe ich Schwerpunkte für mich gefunden, die noch vertieft oder von einer anderen Seite her betrachtet werden wollen. Die "Schatztruhe Yoga" ist zum Glück bunt genug ;-)

 

Aber jetzt lasse ich mal sacken und singe voller Freude: 

Ein Hoch auf uns!!!





Danke für dich und Sonnengrüße von Herzen,
deine Claudi