Samstag, 25. Januar 2020

Erste Versuche in Nondualer Tantra Meditation

Namaste liebe ShantiSista T.,

ich schreib dir einen Blogeintrag weil wir aufgrund diverser Projekte :) :) :) gerade soooo viel per WhatsApp und E-Mail in Kontakt sind, dass ich für meinen Erfahrungsbericht lieber diesen Weg nutze. Hat auch den positiven Nebeneffekt, dass vielleicht andere Menschen drüber stolpern könnten.

Wir haben uns kürzlich ausgetauscht über das Thema, wie schwer es ist in der absoluten Stille in der Meditation zu sitzen ohne abzudriften. Wir haben uns gewundert, wie wir es "schaffen" sollen, 24 Minuten still zu sitzen, wie es uns im Online-Kurs des Tantrika Institute von Hareesh empfohlen wird.

Und weißt du was?!? Tadaaaaaaaaa!!! Ich habe DIE Lösung für mich gefunden.


Bitte frag mich nicht, ob das so "korrekt" ist. Und ehrlich gesagt. Mir ist das grad schnurzpiepsegal. Warum? Weil es funktioniert! Im gesundheitlichen Bereich liebe ich, wie du weißt, die Aussage "Was heilt hat Recht!" so sehr. Vielleicht stimmt hier: "Wenn's funzt dann funkt's!" oder so :-) hihihi

Bei allem was jetzt folgt ist mir ganz wichtig zu betonen: Christopher Wallis hat das nirgendwo so empfohlen. Aber ich hab es für mich als Lösung unseres o. g. Problemchens entdeckt. Und du weißt: Ich bin lösungsorientert unterwegs ;-)

Mittlerweile hab ich mich bis zum Kapitel "Central Channel" vorgeatmet.

Bis dahin habe ich die folgenden Schritte gelernt:
- Body Awareness
- Breathing (Bauch - Brust - Brust - Bauch)
- Lichtkugel von Herz über die Stirn
- Central Channel
- Relax

Sind also fünf. ich übe ich jeden Abend, kurz bevor ich ins Bett gehe, 15 Minuten Meditation. Also hab ich Mathegenie, die 15 Minuten durch die 5 Kapitel geteilt und siehe da: Es sind nur 3 Minuten pro Abschnitt.

Das ist genau das was du meintest, dass du in Stille easy hinbekommst!!!


Und jetzt wird es noch besser!!!

Es folgen ja noch weitere Kapitel. Wenn ich es richtig verstehe, sind die nächsten drei auch noch körperbetonte Meditations-Techniken.
Drei Minuten mal drei Kapitel = neun Minuten

Wenn ich nun diese neun Minuten die noch kommen auf meine 15 die ich nun schon habe drauf rechne bin ich bei - hurra!!! - 24 Minuten!!! 


Jetzt kommt der Teil der dich am meisten interessieren wird:
Ich schreib hier ja nur Dinge auf, die ich selber schon probiert habe. Meine 3x5 Technik übe ich seit einer Woche - und bin hin und weg! Zum einen weil es klappt. Zum anderen weil ich in "RELAX" wirklich STILL sitze.

Mir wird da sogar das Atmen zu viel! Kannst du dir das vorstellen? Ich, diejenige welche, die sonst mindestens 10 Minuten "ihr" prāṇāyāma namens pratiloma ujjāyī geübt hat, um einigermaßen Ruhe im Kopf zu haben. Ich hock mich jetzt voller Freude mit meinen fünf Schrittchen hin und genieß es so richtig.

Hach! Gscheid schee.

Danach wecke ich mich übrigens per streicheln auf. Das haben wir ja auch schon gelernt. Body Awareness und so ;-)


Wenn du magst, halte ich dich auf dem Laufenden wie es weiter geht? Ich les und schreib heute noch jeweils ein Kapitel (du weißt schon...) will mich aber unbedingt heute, bevor ich abends knutschen ins Pub gehe, noch um das "Heart Center" Kapitel kümmern. 

Oh is das alles aufregend!!!

Fühl dich gebusselt und gedrückt, Shantisista.
Ich schick dir 

Sonnengrüße von Herzen,
deine Claudi


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (http://claudia-renner.de/kontakt.php) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).